Zusatzbeitrag der gesetzlichen Krankenkassen ab Januar 2015

Ab 01. Januar nächsten Jahres dürfen die Krankenkassen neue Zusatzbeiträge von ihren Versicherten fordern. Dafür wird der bisherige Beitrag von 15,5% um 0,9% auf dann 14,6% gesenkt.

728x90
* Werbung

Der Arbeitgeberanteil bleibt unverändert bei 7,3% wie bisher. Der Arbeitnehmer zahlt auch 7,3% um den Grundbeitrag von 14,6% zu erreichen. Dies ist die Basis zur Kalkulation der Zusatzbeiträge. Die Zusatzbeiträge werden nämlich von den Arbeitnehmern allein getragen. Die meisten Kassen bleiben nach Schätzungen erst einmal unter den bisherigen 0,9% um Wettbewerbsfähig zu bleiben.

Derzeit haben einige Krankenkassen bereits ihre zukünftigen Zusatzbeiträge bekannt gegeben:

Die AOK Bayern erhebt 0,9%.

Die AOK Plus, AOK Sachsen und Sachsen-Anhalt erheben 0,3%.

Im Mittelfeld rangieren mit 0,6% beispielsweise die MEM BKK und Bosch BKK sowie die BKK Gildemeister Seidensticker mit 0,7%.

Die großen Kassen (Barmer, TK, DAK) veröffentlichen ihre Zusatzbeiträge am 17.12. bzw. 12.12.2014.

Wichtig ist, dass Sie ein Sonderkündigungsrecht bei Ihrer bisherigen Krankenkasse haben, sofern diese erstmalig einen Zusatzbeitrag erhebt bzw. diesen erhöht. Wird der Zusatzbeitrag also zum 01.01.2015 erhoben, besteht bis 31.Januar das Sonderkündigungsrecht zum 31.03.2015.

Blog-Beiträge zum Thema mit weiteren Informationen:

© stevepb - pixabay.com

Aktienkennzahlen, die man als Anleger kennen sollte

Um bei der Fundamentalanalyse von Aktien einen schnellen Überblick zu bekommen, helfen ein paar Kennzahlen ungemein. Sie lassen sich meist auch für Anfänger leicht berechnen und ermöglichen damit eine einfache Bewertung von Aktien.
© markusspiske - pixabay.com

Depot Überblick und Status April 2019

Inzwischen konnte ich weitere 4 Zukäufe tätigen und die Dividenden steigen Monat für Monat beachtlich an. Wenn ich weiterhin wie bisher investieren kann, werde ich mein Dividendenziel in diesem Jahr sogar leicht übertreffen.
© dawnfu - pixabay.com

Was sind ETF´s - Das kleine ETF-Einmaleins

Kurz gesagt ist ein ETF eine Sammlung an Wertpapieren, die über eine Brokerfirma an einer Börse gekauft oder verkauft wird. ETFs sind für praktisch jede denkbare Anlageklasse zu haben. Derzeit haben Anleger schätzungsweise über 1 Billion US-Dollar in fast 1.000 verschiedenen handelbaren ETF-Produkten investiert.
© markusspiske - pixabay.com

Depot Überblick und Status Januar 2019

Wie auch die Märkte hat mein Depot im Januar gut zugelegt und konnte mehr als 3% Zuwachs verzeichnen. Allerdings ist dieser auf Grund eines Zukaufs etwas verwaschen. 5 Unternehmen haben ihre Dividenden ausgeschüttet und mir damit 19% mehr Einnahmen als noch im letzten Januar beschert.
© kulinetto - pixabay.com

Die besten ETF auf den MSCI World Index

,
Für die meisten Anleger, die eine passive Anlagestrategie verfolgen, gilt der MSCI World Index als das perfekte Basisinvestment. Allein in den letzten 20 Jahren erzielte der MSCI World eine durchschnittliche jährliche Rendite von mehr als 10%. Was es bei der ETF Auswahl zu beachten gibt, was einen guten ETF auf den MSCI World ausmacht und worauf bei der Auswahl sonst zu achten ist, wird nachfolgend erläutert.
© markusspiske - pixabay.com

Depot Überblick und Status Dezember 2018

Zum Ende des Jahres nun die finale Aufstellung zu meinem Depot, die Entwicklung, der Rückblick und auch ein Ausblick auf das neue Jahr. Die Turbulenzen an den Börsen gehen weiter und die letzten Wochen haben teils herbe Verluste beschert. Allein im Dezember hat mein Depot 9% an Wert verloren.