Das Portal rund um die Geldanlage.

Vorsorgen.

Anlegen.

Sparen.

Richtig vorsorgen.
Schützen Sie sich, ihre Familie und Bedürfnisse

Wichtig sind die optimalen Produkte zur Absicherung von Risiken sowie eine passende Altersvorsorge.

Die Absicherung von Risiken oder das private vorsorgen fürs Alter gehören zu den wichtigsten Punkten, wenn es um die Vorsorge geht. Letztendlich geht es darum, bestimmte Situationen wie finanzielle Schäden, gesundheitliche Einschränkungen oder drohende Altersarmut bereits im Vorfeld durch den Einsatz bestimmter Produkte zu vermeiden oder zumindest zu verringern. Ebenso gehört natürlich die private finanzielle Vorsorge dazu. In jedem Fall geht es um frühzeitiges Bewerten der eigenen Situation, um den richtigen daraus resultierenden Schutz zu schaffen.

Die Absicherung der Existenz vor den großen Risiken des Lebens ist der Grundstein einer vorausschauenden Planung. Die Absicherung der eigenen Person und Bedürfnisse ist extenziell wichtig. Zu einer guten Absicherung und Vorsorge gehören Versicherungen, welche ein Mindestmaß an Schutz bieten. Dies sind beispielsweise private Haftpflicht oder eine Hausrat-Versicherung. Ebenso kann eine Berufsunfähigkeits-Versicherung, eine Lebensversicherung oder eine Unfallversicherung von Fall zu Fall notwendig oder sinnvoll sein.

Grundsicherung / Risiken absichern

Diese Versicherungen sind die wichtigsten Policen, die vor existenzbedrohenden Schäden schützen, den Verlust der Arbeitskraft absichern, oder finanziellen Rückhalt für Hinterbliebene bieten.

*

  • Haftpflicht

    Egal, ob der Laptop des Freundes oder einen mit dem Fahrrad angefahrenen Fußgänger: wer einen Schaden verursacht, muss dafür haften. Allerdings kann dies in manchen Fällen so teuer werden, dass der finanzielle Schaden existenzbedrohlich sein kann.

  • Hausrat

    Die eigenen Sachen sind einem lieb und teuer. Das kann die Waschmaschine, der neue Flatscreen oder auch das neue Fahrrad sein. Aber Wasserschäden oder ein Brand können das Hab und Gut zerstören, Einbrecher wertvolle Habseligkeiten stehlen.

  • Berufsunfähigkeit

    Die eigene berufliche Arbeitskraft ist Kapital. Ein Unfall oder eine schwere Krankheit können Ursachen sein, die einen plötzlich aus dem Arbeitsleben reißen. Von heute auf morgen fällt das Einkommen weg und staatliche Leistungen im Falle einer Berufsunfähigkeit sind äußerst gering.

  • Risikolebensversicherung

    Eine Situation, die sich niemand wünscht ist der Verlust des Lebenspartners. Besonders bei Familien mit Kindern klafft eine riesige finanzielle Lücke nach einem derartig tragischen Ereignis.

Absicherung

Viele Dinge im täglichen Leben verursachen Situationen, welche sehr teuer oder zumindest äußerst unangenehm werden können. Dies kann schnell durch einen Unfall oder auch Rechtsstreit geschehen. Um derartige Gefahren gut abzusichern und entsprechend vorzusorgen bieten Versicherungen auch hier passenden Schutz.

Clark - Jetzt kostenlos downloaden

*

  • Kfz-Versicherung

    Die Kfz-Haftpflicht ist gesetzlich verpflichtend und sichert Schäden ab, welche der Versicherte an anderen Fahrzeugen oder Verkehrsteilnehmern verursacht.

  • private Krankenversicherung

    In der privaten Krankenversicherung -kurz PKV – besteht die Möglichkeit, Tarife individuell zu wählen, um somit eine umfassende und individualisierte medizinische Versorgung zu ermöglichen.

  • Rechtsschutzversicherung

    Ein Streit vor Gericht ist nicht nur ärgerlich, sondern kann auch richtig teuer werden. Rechtsschutzversicherungen übernehmen die Kosten eines Rechtsstreits und schützen vor hohen finanziellen Belastungen.

  • Lebensversicherung

    Das Ziel der Lebensversicherung ist, am Ende der Vertragslaufzeit eine private monatliche Rente oder eine Einmalzahlung zu erhalten. Die angesparten Beiträge werden während der Laufzeit verzinst oder angelegt.

  • Unfallversicherung

    Die meisten Unfälle passieren im Haushalt. In der Freizeit ist man aber nicht über die gesetzliche Unfallversicherung geschützt. Denn diese bietet nur bei Unfällen in Arbeit oder Uni und dem Arbeitsweg entsprechenden Schutz.

Rentenvorsorge / klassische Altersvorsorge

Für viele Arbeitnehmer steht bereits heute fest, dass die gesetzliche Rente im Alter nicht ausreichend sein wird, um den gewohnten Lebensstandard zu halten. Die aktuelle Situation dürfte sich in Zukunft noch verschärfen, denn Arbeitnehmer müssen davon ausgehen, dass sie zukünftig noch weniger der Ausgaben von der staatlichen Rente bestreiten können.

Altersvorsorge myPension mit ETF Sparplan

*

  • Riester-Rente

    Die Riester-Rente gehört zu den beliebtesten staatlich geförderten Produkten im Bereich der privaten Altersvorsorge. Sie ist vor allem für kinderreiche Familien oder Alleinerziehende mit Kind/Kindern geeignet.

  • Rürup-Rente

    Die Rürup-Rente ist flexibel gestaltet und ermöglicht bereits in der Ansparphase Steuervorteile. Sie ist als klassische Rentenversicherung, Fondsgebunden oder als Sofortrente (hoher Einmalbetrag kurz vor Rentenbeginn) verfügbar. Der Rürup-Rente unterliegt das Prinzip der nachgelagerten Besteuerung.

  • betriebliche Altersvorsorge

    Bei der betrieblichen Altersvorsorge (kurz bAV) zahlen Arbeitnehmer aus ihrem Bruttogehalt Beiträge, welche der Arbeitgeber in eine Rentenversicherung einzahlt. Für diese Beiträge spart man sich Steuern und Sozialabgaben bei der Einzahlung – im Gegenzug wird die spätere Rente dann bei Auszahlung versteuert.

jetzt weitere Blog-Beiträge zum Thema lesen:

Was sind die Vor- und Nachteile von Riester, Rürup und bAV?

Riester Rente


Ideal für:

  • Kinderreiche Familien / Singles mit Kind
  • allgemein kleinere Einkommen

Vorteile:

  • Hartz4 sicher
  • Kapitalsicherungsgarantie (bei Beginn der Rentenzahlung müssen mindesten sie eingezahlten Beiträge verfügbar sein)
  • Förderquote von bis zu über 50%
  • Staatliche Grundzulage von 154€ pro Jahr
  • Förderung für jedes Kind 185€ pro Jahr / für nach 2008 geborene Kinder sogar 300€ pro Jahr
  • Beiträge können steuerlich geltend gemacht werden

Nachteile:

  • keine Auszahlung vor Eintritt ins Rentenalter
  • starres System der Ein- & Auszahlungen
  • Volle Förderung gibt es nur bei Einzahlung von mind. 4% des Einkommens (max. 2100€)
  • Auszahlungen sind im Alter zu versteuern (dann meist mit reduziertem Steuersatz)
  • teilweise hohe Nebenkosten für Vertrieb und Provision
  • die Einkommensteuererklärung wird zur Pflicht
  • bei Kündigung: volle Rückzahlung inkl. aller erhaltenen Zulagen & Steuervorteile seit Vertragsbeginn

Rürup-Rente


Ideal für:

  • Besserverdienende und Selbstständige

Vorteile:

  • Steuerliche Vorteile (2014 können 78% der Beiträge (bis 20.000€) und ab 2015 sogar 80% der Beiträge steuerlich geltend gemacht werden)
  • keine Mindestbeiträge
  • Hartz4 sicher
  • Sonderzahlungen möglich

Nachteile:

  • keine staatlichen Zulagen in der Ansparphase
  • die Familiensituation (Kind / Kinder) hat keine Auswirkung
  • kein Kapitalwahlrecht (keine Einmalzahlung am Vertragsende)
  • Rürup-Rente ist nicht vererbbar
  • Auszahlungen sind im Alter zu versteuern (meist reduzierter Steuersatz)
  • keine Kündigung möglich / kann nur beitragsfrei gestellt werden
  • das eingezahlte Geld ist im Todesfall während der Ansparzeit weg – außer:
  • Hinterbliebenenschutz muss vom individuellen Produkt gedeckt sein

betriebliche Altersvorsorge


Ideal für:

  • alle Arbeitnehmer

Vorteile:

  • Hartz4 sicher
  • alle Anwartschaften sind „unverfallbar“ – die Rente wird garantiert ausgezahlt
  • steuerliche Einsparungen durch Entgeltumwandlung
  • zusätzliche Leistungen möglich: Invalidenrente, Hinterbliebenenschutz

Nachteile:

  • Auszahlungen sind im Alter zu versteuern (meist reduzierter Steuersatz)
  • steuerliche Vorteile sind bei geringem Einkommen nicht umsetzbar
  • Vertrag ist nicht veräußerbar
  • keine Auszahlung vor Eintritt ins Rentenalter (seit 2012: Mindestalter 62 Jahre)
  • es bestehen Vorgaben bzgl. des Produktes seitens Arbeitgeber
  • Mitnahme bei Arbeitgeberwechsle kann problematisch werden

Absicherung für jede Situation:

Es gibt für jede Lebenssituation und jeden Lebensabschnitt passende Produkte und täglich kommen neue hinzu. Daher gibt es an dieser Stelle ein kleine Aufstellung über typische Lebensabschnitte mit den dazu passenden Möglichkeiten zur Absicherung.

20 Jahre, Angestellter, Mietwohnung

wichtig:

empfehlenswert:

optional:

  • Reisekrankenversicherung (Auslandsreisen)
  • Rechtsschutzversicherung
  • Krankenzusatzversicherung (z.B. Brille oder Dental)

Die passende Altersvorsorge und staatliche Förderungen.

Vom 3-Säulen-Modell zum 3-Schichten-Modell.

Ursprünglich war immer vom 3-Säulen Modell der Altersvorsorge die Rede. Bei diesen Säulen sind die einzelnen Träger der Altersvorsorge gemeint. Diese sind: gesetzliche Altersvorsorge, betriebliche Altersvorsorge und private Vorsorge.

Die erste Säule stellt die gesetzliche Vorsorge dar. Diese umfasst alle Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung, die Alterssicherung der Landwirte, die Berufsständische Versorgung oder die Beamtenversorgung.

Die mittlere Säule repräsentiert die betriebliche Altersvorsorge. Dies kann eine Direktversicherung, Unterstützungskasse oder zum Beispiel ein Pensionsfonds sein.

Die letzte der 3 Säulen steht für die private Vorsorge. Diese kann aus Riester-Rente, Rürup-Rente, Lebensversicherungen, Fondssparplänen oder Immobilien bestehen.

3 Säulen der Altersvorsorge
3 Schichten der Altersvorsorge

Im Gegensatz zum erstgenannten Modell betrachtet man bei dem 3-Schichten-Modell die steuerlichen Aspekte der einzelnen Altersvorsorgen.

Die erste (unterste) Schicht ist auch in diesem Fall die gesetzliche Rentenversicherung, Beamtenversorgung oder eine berufsständische Versorgung. Dazu kommt im Gegensatz zu dem 3-Säulen-Modell die Rürup-Rente.

In der mittleren Schicht finden die betriebliche Altersvorsorge und die Riester-Rente -auf Grund ihrer nachgelagerten Besteuerung- Platz. Die oberste und letzte Schicht symbolisiert alle Kapitalanlagen, Immobilienbesitz und Wertpapiere / Depots.

Nähere Informationen zur gesetzlichen Rentenversicherung erhalten sie auf der Seite der deutschen Rentenversicherung. Eine Broschüre der deutschen Rentenversicherung können Sie hier lesen.