Beiträge

Bei Geld sparen denken manche an den nächsten Urlaub, einen größeren Fernseher oder das neue Auto. Zudem verbindet fast jeder mit sparen auch verzichten. Genau genommen ist dem in den meisten Fällen auch so. Wir sind inzwischen so Konsum-konditioniert, dass wohl die meisten den Eindruck haben, auf etwas zu verzichten, wenn sie sparen und das Geld nicht ausgeben.

Auf der „sparen“ Seite wurde schon auf unterschiedlichste Weise aufgezeigt, wie am man am besten sparen kann und was dabei zu beachten ist. Aber zuvor die wichtigsten Dinge: Schulden abbauen, ein Haushaltsbuch führen und seine Ausgaben genau kennen.

Der Großteil der Anleger unterschätzt die tatsächliche Dauer des eigenen Anlagehorizontes. Oftmals wird hier einfach zu kurz gedacht, oder die eigene Sparleistung überschätzt. Bei Banken kommt hinzu, dass Berater natürlich daran interessiert sind, möglichst Produkte mit kurzer Laufzeit zu verkaufen, da bei jeder Fälligkeit der Tausch in eine neue Anlage ansteht und weitere Gebühren fällig werden.

Bereits von der Lohnabrechnung fließen bereits etliche Euro in die Pflichtversicherungen wie beispielsweise die Kranken- und Pflegeversicherungen. Diese sind nur zwei von vielen Versicherungen, die zum eigenen Wohle abgeschlossen werden, um gegen jede Eventualität versichert zu sein. Aber das sind noch nicht alle. Nachfolgend eine kleine Übersicht zu den wichtigsten Versicherungen.

In erster Linie ist die Riester Rente eine steuerlich geförderte Form der Altersvorsorge. Diese Vorteile werden in der Ansparphase gewährt, jedoch in der Auszahlphase – versteuert. Die Riester-Rente ist keine Geldanlage bzw. kein Sparplan, da die Riester-Rente diesbezüglich einfach zu unflexibel ist. Vielmehr dient sie zur Kompensation der Rentenlücke bis ins hohe Alter.

Bei der Planung der Geldanlage ist die Festlegung der Anlageziele einer der ersten Schritte. Nur wer auch ein genaues Ziel vor Augen hat, weiß was er durch seine Geldanlage erreichen will und kann sowohl eine entsprechende Anlagestrategie dazu entwickeln und auch adäquate Produkte finden, die in allen Belangen passend sind.

Es wünscht sich doch jeder Anleger, so reich zu werden wie Warren Buffet, André Kostolany und Co. Und wer hofft nicht, dass plötzlich eine der Perlen im Depot plötzlich in astronomische Höhen steigt? Jedoch fußt der Erfolg der Anleger in den seltensten Fällen auf Zufall, sondern wird von einer richtigen Anlagestrategie maßgeblich beeinflusst. Denn nur wer eine passende Anlagestrategie hat und diese auch entsprechend verfolgt, kann damit strukturierte Anlageentscheidungen treffen, die nachhaltig zum Vermögensaufbau beitragen.

ach schier endlos scheinenden Koalitionsverhandlungen haben sich heute CDU, CSU und SPD auf eine große Koalition geeinigt. Inzwischen ist Groko ja schon fast zu einem geflügelten Wort geworden. Kein Wunder, wenn man bedenkt dass die Verhandlungen seit gefühlten Ewigkeiten liefen und immer wieder durch das Tauziehen mangels Einigkeit der Parteien verlängert wurden.

Wie werde ich reich? Der einfache Weg zum Reichtum: Die Frage „Wie werde ich reich?“ treibt unzählige Menschen um. Meist geht es bei dieser Frage darum, wie man in kürzester Zeit zu einem recht ansehnlichen (Millionen-) Vermögen kommt. Die Erfüllung dieses Wunsches ist in einigen Ausnahmefällen sicher möglich, aber nicht sonderlich wahrscheinlich.

Gold und Silber – neue Assetklasse im Portfolio Ich hab´s getan! Nach monatelanger Überlegung habe ich mich dazu entschieden und habe in Edelmetalle investiert. Damit möchte ich mein Portfolio etwas mehr diversifizieren. Aber der Reihe nach: