728x90
* Werbung

Omnichannel-Kassensystem – Kluge Investition für Existenzgründer im Einzelhandel

Bevor der Traum vom eigenen Geschäft wahr werden kann, müssen Gründer im Vorfeld genau prüfen, welche Investitionen und Kosten anfallen werden. Eine wichtige Investition bei der Existenzgründung im Einzelhandel ist das Kassensystem. Mit einer Kasse, die mehrere Verkaufskanäle verbindet, sichert man sich eine zukunftsorientierte Lösung und schlägt mehrere Fliegen mit einer Klappe.

Jeder Existenzgründer, der sich für die Gründung eines Einzelhandelsgeschäfts entscheidet, muss sich neben der Geschäftsidee und dem Konzept auch rechtzeitig Gedanken über die Finanzierung und anfallende Investitionen machen.

Viele Gründer unterschätzen die Höhe der Kosten und Ausgaben, die im Vorfeld anfallen. Eine große Hilfe kann daher eine genaue Analyse des Marktes bzw. der Branche sowie die Erstellung eines Businessplans sein. Damit bekommt man eine detaillierte Vorstellung über alle notwendigen Investitionen und kann fundiertere Entscheidungen bezüglich Standortwahl, Marketingmaßnahmen und Sortimentsgestaltung treffen.

Außerdem entscheidet sich hier, ob man das Unternehmen ausschließlich mit Eigenkapital finanzieren kann oder ob Fremdkapital benötigt wird. In letzterem Fall sollten bei der finanziellen Planung Kredit- und Darlehenszinsen berücksichtigt sowie Finanzierungsmöglichkeiten in Betracht gezogen werden.

Der Gewinn wird im Einkauf gemacht – Kosten richtig einschätzen

Die Gründung eines Einzelhandelsgeschäfts ist sehr kostenintensiv. Daher ist es ratsam, alle Ausgaben vorher mit großer Sorgfalt zu prüfen. Besonders beim Einkauf kann so bares Geld gespart werden. Zu berücksichtigen ist auch, dass Gewinnmargen im Einzelhandel meist sehr gering ausfallen. Ob und wann Investitionen getätigt werden, sollte also zeitlich genau festgelegt werden.

Anfallende Investitionen:

  • Kredit- und Darlehenszinsen
  • Miete / Kosten für Grundstück oder Gebäude
  • Nebenkosten (Strom, Wasser, Heizung, Telefon / Internet)
  • Marketingmaßnahmen
  • Versicherungen
  • Maschinen, Technik
  • Elektronisches Kassensystem
  • Büroausstattung, Software
  • Inneneinrichtung (Möbel, Beleuchtung, Sicherheitsanlagen)
  • Warenlager
  • Personalkosten
  • Fahrzeuge

Ein wichtiger Punkt auf der Liste der notwendigen Anschaffungen für das neue Ladengeschäft, ist die Wahl eines richtigen Kassensystems. Wir geben einen kurzen Überblick über heutige Vorgaben:

® alexas_fotos – pixabay.com

Gesetzliche Anforderungen – Kassensystem 2017

Wichtigstes Kriterium bei der Auswahl eines Kassensystems sind derzeit die gesetzlichen Anforderungen, die erfüllt werden müssen. Laut GoBD sind ab 2017 nur Kassen zulässig, die sämtliche steuerrelevante Daten elektronisch erfassen, speichern und digital auswertbar aufbewahren können. Jahresabschlüsse sowie Betriebsprüfungen durch das Finanzamt sollen so einfacher durchgeführt werden können und Manipulationen entgegenwirken.

Eine Kasse muss, neben der Erstellung eines Tagesabschlusses (Z-Bericht), in der Lage sein, alle generierten Rechnungsbelege einzeln zu erfassen (Einzelaufzeichnungspflicht). Alle Daten sind dabei unveränderbar, nachvollziehbar, vollständig und zeitlich geordnet zu speichern. Ist ein Kassensystem unzureichend, kann das Finanzamt die gesamte Buchhaltung verwerfen und hohe Schätzungen vornehmen.

Modernes Kassensystem – Herzstück eines Geschäfts

Die Anschaffung eines geeigneten Kassensystems ist also ein wichtiger Bestandteil bei der Gründung eines Einzelhandelsgeschäfts und mit der richtigen Wahl lassen sich die Ausgaben gering halten.

Registrierkassen, Computer- und Touchscreen-Kassen sowie Tablet- und iPad-Kassen ‒ Anbieter für Kassensysteme gibt es zuhauf. Je nachdem, für welches Geschäftskonzept man sich entscheidet, empfehlen sich unterschiedliche Kassenlösungen. Mobil einsetzbare Kassensysteme, wie Tablets oder Smartphones, eignen sich gut für Geschäfte mit Gastronomie-Bereichen oder für Stände auf Märkten. Da viele dieser Systeme aber über eine Cloud kommunizieren und eine dauerhafte Internetverbindung benötigen, ist vorher zu prüfen, ob das später umsetzbar ist oder ein System einen Offlinebetrieb abbilden muss.

Computer- und Touchscreen-Kassen sieht man immer häufiger in Einzelhandelsgeschäften. Diese bieten meist ein integriertes Warenwirtschaftssystem und lassen sich einfach bedienen. Einige Kassenhersteller bieten immer noch Registrierkassen an, doch sind diese meist kompliziert in der Bedienung und bieten weniger Funktionen und Verwaltungsmöglichkeiten als moderne Kassensysteme.

Ein Kassensystem wie beispielsweise das iPad-Kassensystem von Inventorum bietet umfangreiche Features, erfüllt alle Anforderungen der GoBD und hilft dem Händler darüber hinaus bei der Buchhaltung. Ein detailliertes Berichtswesen mit praktischer Export-Funktion erspart lästige und zeitaufwändige Papierarbeit. Egal ob Kassenbuch, Umsatz-, Bestseller- oder Tagesbericht ‒ sämtliche steuerrelevanten Daten lassen sich bequem als Excel-Tabelle oder PDF-Datei herunterladen oder per E-Mail verschicken.

Das Kassensystem ist speziell auf kleine und mittelständische Unternehmen ausgerichtet und bietet daher drei flexible Preispakete, mit denen sich die Kassenfunktionen jederzeit an die Bedürfnisse des Einzelhändlers anpassen lassen.

Stationärer Handel trifft auf E-Commerce – Kanäle verknüpfen

Eine Kasse als iPad-App hat neben den kostenlosen und regelmäßigen Updates den Vorteil, dass sie leicht, handlich und mobil einsetzbar ist. So ist sie auch auf Märkten und Messen nutzbar und kann mit passender Hardware via Bluetooth verbunden werden. So lassen sich zum Beispiel Bondrucker und Kartenlesegeräte ganz ohne aufwändige Softwareinstallation anschließen.

Ganz vorn steht hier aber die leichte Bedienbarkeit und die Verknüpfung verschiedener Verkaufskanäle auf einfache Art und Weise. Das macht diese Kasse zu einem innovativen System. Zahlreiche Kassenfunktionen, wie Kunden- und Mitarbeiterverwaltung sowie die verknüpfte Warenwirtschaft machen aus dieser App ein Komplettpaket für jeden Einzelhändler.

Ein iPad-Kassensystem unterstützt Händler auch beim Omnichannel-Retailing, das immer mehr an Bedeutung gewinnt und für die Branche geradezu überlebenswichtig geworden ist. So verbindet das POS-System auf innovative und intelligente Art Online- und Offline-Handel. Ein integrierter Onlineshop bietet den idealen Start für Anfänger in den E-Commerce. Dieser lässt sich ganz ohne Fachkenntnisse einrichten und falls doch einmal Fragen aufkommen, hilft der telefonische Support sofort weiter.

Autor: Nadine Wegner