Im Falle einer vorübergehenden Krankheit und damit verbundenen Arbeitsunfähigkeit sichert die Krankentagegeld-Versicherung das Einkommen. Damit ist es leichter möglich, allen weiter anfallenden finanziellen Verpflichtungen nachzukommen. In der gesetzlichen Krankenkasse Versicherte können somit ihr Krankengeld erhöhen, denn ein Arbeitnehmer erhält nach Beginn einer Krankheit noch sechs Wochen lang vollen Lohn bzw. Gehalt vom Arbeitgeber. Bei der Versicherung in einer privaten Krankenkasse lässt sich der Zeitpunkt ab Zahlung des Krankentagegeld und die Höhe meist sehr flexibel festlegen. Für Freiberufler und Selbstständige geht es hier allerdings um die Sicherung des Einkommens, welches bei Krankheit möglicherweise komplett wegfällt. Nicht zu verwechseln mit der Krankenhaustagegeld-Versicherung.

728x90 * Werbung

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.