Kommt es zu Kurseinbrüchen auf breiter Front am Markt, so spricht man von einem Crash. Oft führen negative wirtschaftliche Nachrichten oder entsprechende Daten zu starken / panikartigen Verkäufen der Anleger. Ein Crash kann mehrere Tage oder aber auch Wochen anhalten. In vielen Fällen ist eine vorherige Blase zu beobachten. Platzt diese Blase, entstehen panikartige Verkäufe. Dabei kommt es zu einer Abwärtsspirale: erste Marktteilnehmer werfen ihre Papiere zu niedrigen Kursen in den Markt, wodurch der Kurs weiter sinkt. Dies veranlasst weitere Anteilseigner, ihre Papiere zu verkaufen, was wiederum zum weiteren Preisverfall führt.

Beispiele: die Tulpenmanie 1637 - der schwarze Freitag (13.05.1927) - die Finanzkrise und Pleite von Lehman Brothers (ab 2007)

728x90 * Werbung

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.