Umschuldung lohnt sich – Kredite zusammenfassen und Zinsen sparen

Ob mehrere Kredite mit unterschiedlich hohen Zinssätzen oder ein hoher Dispositionskredit: Angesichts der heute besonders niedrigen Zinssätze lohnt sich in vielen Fällen eine Umschuldung. Der Leitzins wurde von der Europäischen Zentralbank im Frühjahr 2016 auf null Prozent festgelegt – für Kreditnehmer ergeben sich dadurch interessante Sparmöglichkeiten, auch dann, wenn noch alte Kredite abbezahlt werden.

728x90
* Werbung

© Harald Richter - panthermedia.net

© Harald Richter – panthermedia.net

Sind mehrere Kredite oder ist ein hoher Dispokredit zu bedienen, ist die Gefahr groß, den Überblick zu verlieren: Unterschiedlich hohe Zinssätze und ein Dauerminus verhindern den klaren Blick auf die Finanzen, die Schuldenfalle droht. Dabei ist gerade der Dispositionskredit verführerisch: Er ist unbürokratisch zu haben, benötigt keine langwierigen Anträge und kann bei finanziellen Engpässen eine kurzfristige Rettung sein. Doch so einfach er zu erhalten ist, so teuer ist er auch. Banken verlangen im Durchschnitt elf Prozent Zinsen, bei manchen sind sogar mehr als 14 Prozent fällig. Für eine dauerhafte Nutzung eignet sich der Dispo daher keinesfalls.

Dispofalle durch Unkenntnis

Dessen sind sich viele Verbraucher allerdings gar nicht bewusst. Rund 42 Prozent der Kreditnehmer kennen die Höhe ihres Dispozinssatzes nicht. Besonders diejenigen mit einem Bruttoeinkommen unter 1.500 Euro und junge Leute zwischen 18 und 39 sind sich der hohen Kosten nicht bewusst. Viele überziehen ihr Konto dauerhaft oder mit hohen Beträgen – und der Schuldenberg wächst.

Umschuldung spart bares Geld

Eine Umschuldung lohnt sich immer, wenn Kredite hohe Zinssätze haben. Beim Dispo ist das nahezu immer der Fall. Auch wenn mehrere Kredite zu bedienen sind, sollten diese zu einem günstigeren zusammengeführt werden. Aufgrund des heutigen Zinsniveaus spart das bares Geld – und der Kreditnehmer erhält wieder den Überblick über seine Finanzen.

Mit einem Kreditvergleich im Internet lässt sich der passende Ratenkredit einfach ermitteln. Abhängig von der persönlichen Bonität, dem Verwendungszweck und der Laufzeit listen einschlägige Online-Portale alle infrage kommenden Kredite auf. In vielen Fällen lassen sich zudem Extrazinsen aushandeln. Einige Banken bieten den Nutzern von Kreditvergleichsportalen Sonderkonditionen an, die nur bei Online-Abschluss gelten.

Autor: Birger Hansen

1 Antwort
  1. Finanzielle Freiheit
    Finanzielle Freiheit sagte:

    Hallo,
    Sehr richtig! Eine Umschuldung und Konsolidierung verschiedener Verbindlichkeiten kann in der Tat der erste Schritt sein, um aus den Schulden zu kommen. Ich finde es allerdings besonders wichtig, darauf hinzuweisen, dass nicht nur die Umschuldung und Senkung der Zinslast erfolgen muss, sondern auch mit der tatsächlichen Tilgung begonnen werden kann.
    Hier auch noch der Verweis auf einen Artikel zum Thema, der hier weiterführen könnte: https://meinefinanziellefreiheit.com/2016/07/21/kassasturz-verschuldung-und-ueberschuldung/
    Viele Grüße,
    FF

Kommentare sind deaktiviert.

Blog-Beiträge zum Thema mit weiteren Informationen:

© stevepb - pixabay.com

Aktienkennzahlen, die man als Anleger kennen sollte

Um bei der Fundamentalanalyse von Aktien einen schnellen Überblick zu bekommen, helfen ein paar Kennzahlen ungemein. Sie lassen sich meist auch für Anfänger leicht berechnen und ermöglichen damit eine einfache Bewertung von Aktien.
© markusspiske - pixabay.com

Depot Überblick und Status April 2019

Inzwischen konnte ich weitere 4 Zukäufe tätigen und die Dividenden steigen Monat für Monat beachtlich an. Wenn ich weiterhin wie bisher investieren kann, werde ich mein Dividendenziel in diesem Jahr sogar leicht übertreffen.
© dawnfu - pixabay.com

Was sind ETF´s - Das kleine ETF-Einmaleins

Kurz gesagt ist ein ETF eine Sammlung an Wertpapieren, die über eine Brokerfirma an einer Börse gekauft oder verkauft wird. ETFs sind für praktisch jede denkbare Anlageklasse zu haben. Derzeit haben Anleger schätzungsweise über 1 Billion US-Dollar in fast 1.000 verschiedenen handelbaren ETF-Produkten investiert.
© Gellinger - pixabay.com

Wieso sollte ich sparen?

Bei Geld sparen denken manche an den nächsten Urlaub, einen größeren Fernseher oder das neue Auto. Zudem verbindet fast jeder mit sparen auch verzichten. Genau genommen ist dem in den meisten Fällen auch so. Wir sind inzwischen so Konsum-konditioniert, dass wohl die meisten den Eindruck haben, auf etwas zu verzichten, wenn sie sparen und das Geld nicht ausgeben.
© markusspiske - pixabay.com

Depot Überblick und Status Januar 2019

Wie auch die Märkte hat mein Depot im Januar gut zugelegt und konnte mehr als 3% Zuwachs verzeichnen. Allerdings ist dieser auf Grund eines Zukaufs etwas verwaschen. 5 Unternehmen haben ihre Dividenden ausgeschüttet und mir damit 19% mehr Einnahmen als noch im letzten Januar beschert.
© nattanan23 - pixabay.com

sich beim sparen zuerst bezahlen

Bei vielen ist das Problem ja, dass alle am Ersten des Monats vom Girokonto fleissig Geld abbuchen und dann nur noch das mickrige Restguthaben übrig bleibt. Vor langer Zeit habe ich angefangen, konsequent zu sparen, um eben nicht nur vom Restguthaben zu leben. Stichwort „sich zuerst bezahlen“.