Korrektur an den Aktienmärkten

Die Börsen sind auf Talfahrt. Der Dax hat von seinem Hoch bei über 10.000 Punkten mittlerweile knapp 1500 Punkte eingebüßt und steht bei knapp 8550 Punkten – der DowJones notiert bei 15980 Punkten und damit 1300 Zähler tiefer als noch vor 1 Monat. Somit hat der Dax seit Juli ca. 14,5% verloren. Der Dow Jones hat sein Hoch erst Mitte September diesen Jahres erreicht. Hier steht ein Minus von 7,5% zu Buche – allerdings in nur 1 Monat.


* Werbung

Ist dies nun die – von allen lange erwartete – Korrektur? Plötzlich sind Fakten, welche schon seit Wochen bekannt sind, ideal geeignet um in den Medien den Kursverfall zu erklären. Zusätzlich kommt „völlig überraschend“ eine lahmende Konjunktur hinzu – von der bis vor wenigen Tagen wohl niemand wusste?

Als Investor stellt man sich nun die Frage, ob es schon an der Zeit ist, über neue Investments nachzudenken. Neue Werte kaufen, bestehende Positionen nachkaufen? Was tun? Warten?

Ich denke, man erwischt nie den passenden Zeitpunkt – nie den Tiefstkurs zum Kauf oder den Höchststand zum Ausstieg. Wichtig ist in Zeiten wie diesen wohl vorrangig eines: nicht verzweifeln oder in Panik geraten. Im schlimmsten Fall liquidiert man jahrelang angespartes Vermögen zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt. Als (langfristiger) Investor sollte man vielmehr Chancen wie diese nutzen und das Depot weiter aufbauen. Kaufen, wenn die Kanonen donnern…

Ich für meinen Teil werde in den nächsten 2 Wochen neue Werte kaufen und 3 Positionen weiter aufbauen. Wenn man sich die Charts des DAX und DowJones mal ansieht und sowohl 6 Monate, als auch 5 Jahre betrachtet, relativiert sich die momentane Unruhe schon deutlich.


Chart DAX 5 Jahre

Chart DAX 5 Jahre


Chart DAX 6 Monate

Chart DAX 6 Monate


Chart Dow Jones 5 Jahre

Chart Dow Jones 5 Jahre


Chart Dow Jones 6 Monate

Chart Dow Jones 6 Monate

Aus diesen Gründen denke ich, dass sich in absehbarer Zeit sicherlich gute Chancen zum Einstieg ergeben.

Wie seht ihr das? Kauft ihr schon nach, oder wartet ihr noch auf tiefere Kurse?

Blog-Beiträge zum Thema mit weiteren Informationen:

© markusspiske - pixabay.com

Depot Überblick und Status September 2018

Das Depot steht nahezu unverändert mit einem Gewinn von 17,92% komfortabel im Plus und hat sich damit im Vergleich zum Vormonat nicht nennenswert verändert. Mit etwas Abstand betrachtet nimmt das Ganze Gestalt an. Denn die Dividenden reichen inzwischen für mehr, als nur ein Eis.
© markusspiske - pixabay.com

Depot Überblick und Status August 2018

Inzwischen ist das Depot auf Grund verschiedener Zukäufe auf eine ansehnliche Größe angewachsen, was sich mit der Zeit auch bei den Dividenden niederschlagen sollte. Das Depot steht derzeit mit einem Buchwert von 17,43% komfortabel im grünen Bereich und hat damit in den letzten 4 Monaten knapp 4 Prozent zugelegt.
© MonicaVolpin - pixabay.com

Der Anlagehorizont – die Dauer der Geldanlage

Der Großteil der Anleger unterschätzt die tatsächliche Dauer des eigenen Anlagehorizontes. Oftmals wird hier einfach zu kurz gedacht, oder die eigene Sparleistung überschätzt. Bei Banken kommt hinzu, dass Berater natürlich daran interessiert sind, möglichst Produkte mit kurzer Laufzeit zu verkaufen, da bei jeder Fälligkeit der Tausch in eine neue Anlage ansteht und weitere Gebühren fällig werden.

Mit einer Immobilieninvestition Kapital aufbauen

Momentan lohnt es sich aufgrund der Niedrigzinsphase besonders, in Immobilien zu investieren. Der Vorteil liegt auf der Hand: Sachwerte wie Immobilien können nicht - im Gegensatz zu Geld - auf Knopfdruck vermehrt werden.
© kulinetto - pixabay.com

neuer Download: Excel Depotübersicht

Eine Depotübersicht mit der Aufstellung des gesamten Depots und eine entsprechende Auswertung sowie Diagramme schaffen Überblick und helfen bei Anlageentscheidungen. Meine Auswertung als Datei zum Download.
© markusspiske - pixabay.com

Depot Überblick und Status April 2018

Im Vergleich zum Vormonat tendiert das Depot fast unverändert. Allerdings haben einige Werte wie Allianz, Consolidated Edison, Eli Lilly und Royal Dutch Shell kräftig zugelegt. Im Gegenzug hat besonders Altria auf Grund schlechter Nachrichten und Analyseneinschätzungen Federn gelassen.