Leserfrage: Gibt es die ideale Geldanlage?

In den vergangenen Tagen habe ich eine Leseranfrage erhalten, welche ich hier mit freundlicher Genehmigung gern veröffentliche, um zu versuchen eine Antwort zu geben:

728x90
* Werbung

„Hallo,

ich durchsuche gerade das Netz nach Informationen bzgl einer sinnvollen Geldanlage. Ich bekomme demnächst durch eine kleine Erbschaft ca €20.000 Euro und suche nach einer Möglichkeit, diese Summe als „Finanzlaie“ halbwegs sicher anzulegen bzw suche nach einem Weg, mich mit dem Thema Aktien/Depot/Geldanlage vertraut zu machen.Ich habe bereits eine kleinere Summe in einem DEKA-Fond angelegt, aber das erscheint mir nicht als der beste Weg. Haben Sie einen Tip, wie man eine größere Summe an Besten anlegt, oder wie man dem Thema näherkommt? (Falls das in diesem Rahmen überhaupt möglich ist.)

Grüße, B.“


Hallo B.,

vorab vielen Dank für Ihre Nachricht.

Ich freue mich, trotz des unschönen Ereignisses, über den ins Haus stehenden Kapitalzuwachs.

Leider lässt sich Ihre Anfrage nicht pauschal beantworten. Würde ich Ihnen auf Grund Ihrer Schilderung konkrete Vorschläge machen, wäre das nicht zielführend. Vielmehr kann ich versuchen, in groben Schritten zu beschreiben, wie man bei der Geldanlage bzw. dem Vermögensaufbau vorgehen kann.

Die Thematik Geldanlage ist mehr als der Moment, in dem man Geld auf ein Konto überweist oder einen Fonds kauft. Vielmehr sind es viele kleine Sachen, die erst zusammen eine individuelle Geldanlage ergeben. Die Vorgehensweise könnt man beispielsweise wie folgt beschreiben:

Absicherung / Vorsorge:

Prüfen Sie, ob Sie ausreichend gut oder gar schlecht versichert sind. Sichern Sie sich gegen Ereignisse ab, welche Sie finanziell stark belasten können. Das können je nach Fall Unfall- oder Berufsunfähigkeitsversicherung sein. Ein absolutes Muss ist eine private Haftpflichtversicherung und gegebenenfalls eine Hausratversicherung.

Schulden abbauen:

Wichtig ist, dass Sie Schulden – falls vorhanden – abbauen. Dies sollte oberste Priorität haben. Ist das Girokonto im Minus, kann es sinnvoll sein, mit einem Kredit umzuschulden, um Zinsen zu sparen.

Notgroschen:

Danach sollte eine Vorsorge für unerhoffte Situationen (der Notgroschen) aufgebaut werden. Je nach persönlichen Präferenzen, können das zwischen 3 und 12 Monatsausgaben sein. Damit sind Sie für den Fall der Fälle gerüstet. Hier bieten sich schnell verfügbare Produkte ohne Kursrisiken an. Dies kann, trotz Niedrigzins, ein Tagesgeldkonto (auch in Verbindung mit Festgeld) sein.

Vermögen aufbauen / Geld anlegen:

Nun sind Sie an der Reihe und sollten Ihre finanziellen Wünsche und Zeile benennen. Weiterhin sollten Sie Ihre Risikoneigung ausreichend realistisch einschätzen. In Abhängigkeit der Ziele lassen sich dann passende Produkte (Risiko, Anlagedauer) finden. Außerdem sollten bestehende Produkte (in Ihrem Fall der DEKA-Fonds) bei der Anlageplanung berücksichtigt werden. Weiterhin ist z.B. Ihre berufliche Situation (Angestellter, Selbstständig), Ihr Alter (bzgl. Anlagehorizont) und Ihr Umfeld (Familie, Immobilienbesitz, Kinderwunsch/-planung) zu berücksichtigen.

Oft wird von verschiedenen Zeiträumen zur Klage berichtet. Diese Meinung kann ich nur teilen: neben dem Notgroschen können Sie ein weiteres finanzielles Polster für geplante Ausgaben in den nächsten 12 Monaten aufbauen. Demnach sollte diese Anlageform auch kurzfristig verfügbar sein und nicht sonderlich großen Kursschwankungen unterworfen sein. Darauf folgt möglicherweise eine weitere Anlageform für die Dauer von 2 bis 5 Jahren. Und zu guter letzt wird die eigentliche Vorsorge aufgebaut, welche den Anlagehorizont ab 5 Jahren aufwärts abdeckt. In diesen Teil fällt dann auch die private Altersvorsorge mit Sparplänen o.ä.

Jedoch sind das alles nur allgemeine Beispiele. Ihr eigenen Situation und Wünsche / Ziele kennen nur Sie selbst.

Für die Geldanlage stehen die verschiedensten Produkte wie zum Beispiel Tagesgeld, Festgeld, Banksparplan, Fonds (z.B. Geldmarktfonds oder Aktienfonds), Anleihen oder ETF zur Verfügung. Ebenso sind Anlagen in Edelmetallen (z.B. Münzen), Einzelaktien oder Immobilien möglich. Die Auswahl ist kaum überschaubar – je nach persönlichen Anforderungen…

Nur auf diese Weise lässt sich ein – für Sie und Ihre Bedürfnisse – passendes Konzept aufbauen, mit dem Sie auch dauerhaft zufrieden sein können.

Wenn die Produkte zur Geldanlage nicht Ihren Vorstellungen entsprechen, kann es dazu führen, dass Sie nach kurzer Zeit alle Anlagen in Frage stellen, teilweise oder ganz umschichten. Dies kostet auf Grund von Gebühren mehr als es bringen würde…

Auf diesen Seiten können Sie sich einige Informationen rund um das Thema Geldanlage anlesen. Die einzelnen Themen habe ich entsprechend verlinkt, um Ihnen den Einstieg etwas zu erleichtern. Ich hoffe, damit etwas Licht ins dunkel gebracht zu haben.

Blog-Beiträge zum Thema mit weiteren Informationen:

© stevepb - pixabay.com

Aktienkennzahlen, die man als Anleger kennen sollte

Um bei der Fundamentalanalyse von Aktien einen schnellen Überblick zu bekommen, helfen ein paar Kennzahlen ungemein. Sie lassen sich meist auch für Anfänger leicht berechnen und ermöglichen damit eine einfache Bewertung von Aktien.
© markusspiske - pixabay.com

Depot Überblick und Status April 2019

Inzwischen konnte ich weitere 4 Zukäufe tätigen und die Dividenden steigen Monat für Monat beachtlich an. Wenn ich weiterhin wie bisher investieren kann, werde ich mein Dividendenziel in diesem Jahr sogar leicht übertreffen.
© dawnfu - pixabay.com

Was sind ETF´s - Das kleine ETF-Einmaleins

Kurz gesagt ist ein ETF eine Sammlung an Wertpapieren, die über eine Brokerfirma an einer Börse gekauft oder verkauft wird. ETFs sind für praktisch jede denkbare Anlageklasse zu haben. Derzeit haben Anleger schätzungsweise über 1 Billion US-Dollar in fast 1.000 verschiedenen handelbaren ETF-Produkten investiert.
© markusspiske - pixabay.com

Depot Überblick und Status Januar 2019

Wie auch die Märkte hat mein Depot im Januar gut zugelegt und konnte mehr als 3% Zuwachs verzeichnen. Allerdings ist dieser auf Grund eines Zukaufs etwas verwaschen. 5 Unternehmen haben ihre Dividenden ausgeschüttet und mir damit 19% mehr Einnahmen als noch im letzten Januar beschert.
© kulinetto - pixabay.com

Die besten ETF auf den MSCI World Index

,
Für die meisten Anleger, die eine passive Anlagestrategie verfolgen, gilt der MSCI World Index als das perfekte Basisinvestment. Allein in den letzten 20 Jahren erzielte der MSCI World eine durchschnittliche jährliche Rendite von mehr als 10%. Was es bei der ETF Auswahl zu beachten gibt, was einen guten ETF auf den MSCI World ausmacht und worauf bei der Auswahl sonst zu achten ist, wird nachfolgend erläutert.
© markusspiske - pixabay.com

Depot Überblick und Status Dezember 2018

Zum Ende des Jahres nun die finale Aufstellung zu meinem Depot, die Entwicklung, der Rückblick und auch ein Ausblick auf das neue Jahr. Die Turbulenzen an den Börsen gehen weiter und die letzten Wochen haben teils herbe Verluste beschert. Allein im Dezember hat mein Depot 9% an Wert verloren.