Freistellungsauftrag vor dem Jahreswechsel prüfen & sparen

Mit dem Freistellungsauftrag können Sie als Anleger in Deutschland bei Ihrer Bank oder Sparkasse die Auszahlung von Kapitalerträgen (Zinsen, Dividenden oder Kursgewinne) ohne Verrechnung der Abgeltungssteuer festlegen. Dazu haben ledige einen Freibetrag in Höhe von 801€, verheiratete 1.602€, zur Verfügung. Dieser kann zwischen den einzelnen Geldinstituten beliebig aufgeteilt werden. Wichtig dabei ist nur, dass nicht mehr als 801 bzw. 1.602 € aufgeteilt werden.


* Werbung

Alle Kapitalerträge, die über den Freibetrag hinausgehen werden mit der Kapitalertragssteuer von 25% zuzüglich Solidaritätszuschlag pauschal versteuert. Hinzu kommt gegebenenfalls noch die entsprechende Kirchensteuer. Diese Abgaben führt das Geldinstitut dann automatisch an das Finanzamt ab.

Einige Banken weisen Ihre Kunden jetzt bei Anmeldung bzw. bereits auf der Homepage auf den 31.12.2014 als Stichtag hin. Schriftliche Formulare per Post sollten bis Mitte Dezember bei Bank oder Sparkasse vorliegen.

Prüfen Sie Ihre Freistellungsaufträge. Ist die Höhe korrekt aufgeteilt? Nutzen Sie den Freistellungsauftrag komplett aus – so lassen sich Steuern und damit bares Geld sparen!

Blog-Beiträge zum Thema mit weiteren Informationen:

© djdarkflower - panthermedia.net
© djdarkflower - panthermedia.net