Depot und Dividenden – Überblick und Status Oktober 2018

Ein bewegter Monat. Es kam zu einigen kräftigen Bewegungen an der Börse und sofort stehen die Crash-Propheten auf dem Plan. War das bereits der von vielen erwartete Crash oder nur eine Korrektur? 

728x90
* Werbung

Diese und ähnliche Fragen werden fast täglich in den Medien gestellt und versucht – mehr oder weniger gut – zu beantworten. Sicher ist, dass die Märkte in Europa teils deutlich stärker nachgegeben haben, als z.B. in den USA. So fiel der DAX und knapp 20%, der S&P nur um die Hälfte. 

Wie auch immer; für mich stellt sich die Frage nach Korrektur oder Crash nicht. Stattdessen versuche ich, die täglichen Nachrichten auszublenden bzw. diese möglichst neutral zu werten und mir unabhängig davon eine eigene Meinung zu bilden. 

Zum Depot:

Mein Depot hat die vorgenannten Schwankungen der Märkte nicht gänzlich mitgemacht und sich erstaunlich gut gehalten. Vielmehr kam es zu teils deutlichen Bewegungen bei einzelnen Werten. Aber der Buchwert ist fast unverändert und steht zum Ende des Oktobers mit einem Plus von 16,11% nur knapp 1,5% unter dem Stand Ende September. Jedoch habe ich auch einen Zukauf getätigt und somit weiteres Kapital ins Depot investiert.

Besonders hart getroffen hat es im vergangenen Monat Lockheed Martin (-13%), Kimberly Clark (-10%), AT&T sowie Royal Dutch Shell (je -9%) und beispielsweise DowChemical und BASF (beide -8%). Dafür konnten McDonalds (+13%), Eli Lilly (+8%) und Realty Income (+6%) ordentlich zulegen.

Planmäßig habe ich im Oktober einen Zukauf getätigt und meine Position Procter & Gamble weiter aufgestockt. Damit geht eine leichte Übergewichtung der Drogerie- und Konsumgüter einher. Dies werde ich allerdings mit den nächsten Käufen versuchen auszugleichen. Besonders die Branchen Öl/Gas und Chemie sind etwas schwach im Depot vertreten. Ein Investment in BASF würde hier sicher Abhilfe schaffen und zudem die regionale Aufteilung für Deutschland etwas bessern. Eventuell habe ich im November hier die Möglichkeit einzusteigen.

Die Dividenden:

Die Dividendeneinnahmen im Oktober waren eher mäßig – was daran liegt, dass nur 6 Unternehmen gezahlt haben. Somit konnte ich in Summe Zahlungen in Höhe von 59,01 Euro verzeichnen. Ein Plus von gerade einmal 3,26€ oder 6% gegenüber Vorjahr – aber besser als nichts! 

Umso schöner zu sehen, dass ich im Oktober mit der letzten Dividende bereits die Höhe der Zahlungen aus dem gesamten vergangenen Jahr erreicht habe! 

Ich hatte in 2017 Dividendeneinnahmen von insgesamt 707,38 Euro, welche ich nun mit 707,98 Euro bereits im Oktober knapp übertroffen habe. Großartig! Und da kommen noch 2 Monate dazu. 🙂

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog-Beiträge zum Thema mit weiteren Informationen: