Depot Überblick und Status Januar 2018

Nach dem ersten Monat im neuen Jahr hat das Depot kräftig nachgegeben. Allerdings haben auch die Börsen etwas gelitten. Der Dax stand im Januar zu Beginn bei 12.871 und ist bis zum Ende des Monats auf 13.189 geklettert. In dieser Zeit hat der Dax auch eine neues ATH am 23.01. bei 13.559 Punkten markiert und ist seitdem stetig gefallen, um am 02.02. wieder unter dem Stand vom Jahresbeginn bei 12.785 die Woche zu beenden. Ein ähnliches Bild zeichnet sich beim DowJones ab: 24.824 Punkte standen zu Jahresbeginn auf der Tafel. Auch hier wurde 3 Tage nach dem DAX ein neues Allzeithoch mit 26.616 Zählern erreicht, um danach auf 26.149 Punkte zum Ende des Monats zurückzufallen. In der letzten Woche war auch der amerikanische Index von weiteren Verlusten gezeichnet, so dass der Handel mit 25.520 Punkten beendet wurde.

728x90
* Werbung

Ich habe in diesem Monat meine Ausgaben genauer aufgezeichnet, um einen besseren Überblick über die Posten zu bekommen, welche ich bar zahle und damit nicht über die Auswertung des Kontoauszuges erfassen kann. Meine monatliche Sparquote von 250 Euro habe ich locker erreicht und konnte sogar noch eine Kleinigkeit drauflegen. Hier zeigt sich für mich deutlich, dass es mit einer angemessenen Summe, welche ich monatlich spare deutlich leichter fällt, als jeden Cent zu verplanen und regelmäßig des gesteckte Ziel zu verfehlen. Somit sind es in diesem Monat fast 400 Euro geworden. Das sind zwar 100 Euro weniger, als ich letztes Jahr nich geplant hatte, allerdings fiel es mir so deutlich leichter. Die 250 Euro werde ich in jedem Fall als Dauerauftrag einrichten und als Basis fix setzen. Alles weitere ist erstmal on top. Hier werde ich in den nächsten Monaten beobachten, was sich als praktikabel erweist und dann den Dauerauftrag entsprechend nach oben anpassen.

Zum Depot:

Die oben beschriebene Bewegung an den Börsen hat mein Depot leider nicht ganz nachvollzogen. Zumindest die neuen Höchststände nicht. Von Anfangs 23.158 Euro zum Jahreswechsel sind noch 22.353 Euro übrig geblieben. Das ist ein Monatsverlust von 805 Euro bzw. 3,5%. Zwischenzeitlich hatte ich – wie gesagt – im Gegensatz zu den Märkten kein neues Allzeithoch… Allerdings sind 21% Buchgewinn noch recht komfortabel. Ich denke, die nächste Zeit an den Börsen wird spannend und ich kann mir durchaus vorstellen, dass die Kurse auf breiter Front deutlich nachgeben könnten. Eine kleine Cash Position habe ich ja bereits aufgebaut, so dass ich dann etwas günstiger  zukaufen könnte.

Die Dividenden:

Nicht gerade das, was man als perfekten Start bezeichnen könnte. 4 Dividendeneingänge und 43 Euro sind ok, aber nicht das, was ich erwartet hätte. Im vergangenen Jahr waren es noch knapp 2 Euro mehr und ich hatte nur halb so viele GSK Aktien. Hier macht mir die Dividendenkürzung von GE einen Strich durch die Rechnung. Es geht sicher nur um ein paar Euro werden einige sagen, allerdings ist das nicht meine Sicht der Dinge. Auch wenn es nur ein paar Euro sind, hätte ich sie gern. Gerade wenn sich jeder Euro sofort bemerkbar macht.

Wei seht ihr die Entwicklung bei GE? Halten? Zukaufen oder doch aus dem Depot werfen? Ich bin mir noch absolut im Unklaren über diese Entscheidung.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. Interessante SALES-Veranstaltungen für Vertriebsmanager im Jahr 2018 | KrausFinanz sagt:

    […] Depot Überblick und Status Januar 2018 Original Artikel anzeigen […]

Kommentare sind deaktiviert.

Blog-Beiträge zum Thema mit weiteren Informationen: