Depot und Dividenden – Überblick und Status Februar 2018

Der Februar war ein durchwachsener Börsenmonat. Der Dax hat von 13.003 Punkten auf 12.435 Punkte nachgegeben und während ich hier schreibe steht ein Tagesverlust von mehr als 2% und ein Indexstand von 11.946 auf der Tafel. Ebenso hat es den Euro Stoxx und Dow Jones erwischt: Während der Euro Stoxx zu Beginn des Monats noch bei 3.609 stand, wurde der Februar mit 3.438 Punkten geschlossen und der Dow Jones hat von 26.149 Punkten über 1.100 Punkte abgegeben und schloss zum Ende des Monats mit 25.029 Zählern. Allerdings sollten diese Kursbewegungen nicht für Unruhe sorgen, denn das Depot und die Anlage ist ganz klar langfristig ausgerichtet.

728x90
* Werbung

Zum Depot:

Nach langer Veröffentlichung von Screenshots habe ich mich nun dazu entschlossen, das Depot etwas übersichtlicher darzustellen. Dazu wurden einfach alle Werte in einer Tabelle erfasst.

So sind alle Werte übersichtlich dargestellt und die Performance sofort erkennbar. Ebenso ist der Depotanteil und die aktuelle Dividendenrendite erfasst. Anhand der Dividendenrendite wird die erwartete Dividende für das aktuelle Jahr errechnet und ein entsprechender Rang vergeben. Das soll einfach etwas mehr Übersicht bieten.

Auf den ersten Blick sind sofort einige Veränderungen bei den Titeln erkennbar. Ich habe mich im Februar sowohl von einem Titel getrennt, als auch 3 Werte gekauft.

Auf Grund der Kürzung der Dividende habe ich nach längerem zögern nun doch den Schritt gewagt und habe GE verkauft. Der Verkauf hat mir knapp 700 Euro in die Kasse gespült. Damit ergibt sich ein Verlust von 300 Euro bzw. 30%.

Aktuell ist nicht davon auszugehen, dass die Dividende in den nächsten Quartalen wieder ursprüngliche Höhen erreicht.

In einem älteren Beitrag habe ich meine Regeln bei Dividendenkürzungen beschrieben, nach denen ich nun letztendlich gehandelt habe. Hier ein Ausschnitt aus dem Beitrag: „…Bei Dividendenwerten wird der Wert verkauft, sobald es zu einer Dividendenstreichung oder 3x folgender Kürzung (Monats- & Quartalszahler) der Dividende kommt…

Zusätzlich habe ich etwas Cash abgebaut und (endlich) weiter investiert. Ich habe das Depot um Vodafone, DowDuPont und LTC Properties erweitert. Damit habe ich die Bereiche Telekommunikation, Chemie und Immobilien weiter gestärkt und mir mit LTC Properties einen weiteren Monatszahler ins Depot geholt.

Auf Grund des Verkaufs von General Electric fällt Dividende im Januar, April, Juli und Oktober weg. Im Gegenzug werden diese Zahlungen von DowDuPont weitestgehend übernommen, während Vodafone zusätzlich im Februar und August ausschüttet.

In Summe steht das Depot derzeit mit 14,25% im Plus und hat gegenüber Vormonat (21,03%) gut 7% im Wert verloren.

Somit sieht die Aufteilung des Depots nach Branchen / Ländern nun wie folgt aus:

Bei der Branchenverteilung bin ich derzeit eigentlich ganz zufrieden. Lediglich die Branchen Öl/Gas, Luft- & Raumfahrt, Elektro und Banken sind etwas unterdurchschnittlich, was ich allerdings in den nächsten Monaten ausgleichen werde.

Ein ganz anderes Bild zeichnet sich hingegen bei der Länderaufteilung ab. Hier sieht man deutlich die starke Gewichtung der USA. Ich denke dass viele dieses „Problem“ haben. Das ist der Preis der Monats- und Quartalszahler…

Die Dividenden:

Auch hier gibt es ein paar Neuerungen bei der Auswertung. Zum ersten habe ich eine neue Tabelle erstellt, um die Dividendenzahlungen übersichtlicher zu gestalten:

Neben den einzelnen Zahlungen in den Monaten ist die Anzahl der Zahlung pro Monat & Quartal erfasst. Zusätzlich werden die Dividenden der einzelnen Monate kumuliert, der Durchschnitt errechnet und gegen den Plan verglichen.

Hinzu kommt eine weitere Auswertung der Dividenden der einzelnen Monate über die vergangenen Jahre. Diese Grafik soll anschaulich darstellen, wie die Entwicklung voranschreitet.

Hier ist beispielsweise auf einen Blick zu sehen, das ich im Januar 5% weniger Dividende erhalten habe, als noch im Vorjahr. Allerdings ist ebenso gut ersichtlich, dass das Dividendeneinkommen in den letzten Jahren von 419,62€ (2015) über 531,66€ (2016)  auf zuletzt 707,38€ in 2017 ansehnlich gestiegen ist. Die Veränderung in 2016 war mit +27% und +33% in 2017 für mich recht zufriedenstellend.

Nach aktuellem Stand des Depots sollten in diesem Jahr 780 Euro Dividendeneinnahmen erzielt werden, was einer monatlichen Dividende von 65 Euro entspricht. Sollten alle weiteren Käufe planmäßig stattfinden, würde dem Depot ausreichend Kapital zugeführt werden, um die Schwelle von 1.000 Euro Dividende pro Jahr zu knacken. Somit ist das Ziel von 70€ durchaus realistisch und bereits die geplanten 840 Euro würden eine Verdopplung der Dividendeneinnahmen im Vergleich zum Jahr 2015 bedeuten.

5 Kommentare
  1. wirtschaftswaise
    wirtschaftswaise sagte:

    Es ist interessant zu sehen, wie sehr sich unsere Auswertungstabellen gleichen! Fast schon unheimlich…
    Für meine Haupt-Übersicht habe ich zuletzt eine wichtige Änderung eingeführt. Ich halte ja auch einige Nicht-Dividenen-Zahler und das machte die Vergleichbarkeit untereinander problematisch, da ja die ausgezahlte Dividende ursprünglich Teil des Aktienkurses war.
    Also beurteile ich jetzt alle Aktien gleich, nämlich nach Gesamtperformance bestehend aus Kursgewinn + Dividendenrendite. Ich werde dazu auch noch einen extra Beitrag schreiben, schaffe es aber momentan zeitlich noch nicht.

    • Elmar
      Elmar sagte:

      Das ist wirklich extrem. Allerdings muss ich gestehen, dass ich deine Tabelle nicht wirklich vor Augen hatte.
      Vielmehr hat sich die Datei seit einiger Zeit entwickelt und letztendlich habe ich nur noch ein paar Kleinigkeiten angepasst und mich dazu entschlossen, sie statt der Screenshots zu nutzen.
      Mir gefällt sehr gut, dass du Kaufkurs und aktuellen Kurs in der Liste hast. Auch die Idee Dividenden und Kursgewinn zusammenzufassen macht Sinn. Ich bin auf deinen Beitrag gespannt!

  2. Alexander
    Alexander sagte:

    Hallo Elmar,

    meine Tabellen sehen ebenfalls verblüffend ähnlich aus. Da kann es nicht so falsch sein, wie wir es machen.
    Am Wichtigsten finde ich den Vergleich über die Jahre, da sieht man sehr schön, dass es doch vorwärts geht. Mir gibt das immer Bestätigung, weiter zu machen.

    Viele Grüße
    Alexander

    • Elmar
      Elmar sagte:

      Hallo Alexander,

      es sieht wohl ganz so aus! 😉
      Für mich ist der Vergleich über die einzelnen Jahre enorm hilfreich, da es ja recht überschaubare Summen sind.
      Allerdings ist der Trend deutlich sichtbar und eine Verdopplung seit 2015 motiviert mich ungemein. Ebenso die Aussicht auf mögliche 1.000 Euro Dividenden in diesem Jahr. Das wäre wirklich mal ´ne Hausnummer. Der „Schneeball“ muss einfach erstmal ins rollen kommen. Dann wird es sicher etwas einfacher…

      Vielen Dank und beste Grüße
      Elmar

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Depot Überblick und Status Februar 2018 Original Artikel anzeigen […]

Kommentare sind deaktiviert.

Blog-Beiträge zum Thema mit weiteren Informationen: