Depot und Dividenden – Überblick und Status Dezember 2018

Zum Ende des Jahres nun die finale Aufstellung zu meinem Depot, die Entwicklung, der Rückblick und auch ein Ausblick auf das neue Jahr. Die Turbulenzen an den Börsen gehen weiter und die letzten Wochen haben teils herbe Verluste beschert. Allein im Dezember hat mein Depot 9% an Wert verloren. Der Dax hat etwas über 6% nachgegeben, der DowJones hat fast 9% eingebüßt und sowohl die Nasdaq als auch der S&P 500 beispielsweise haben etwas mehr als 9% nachgegeben. Auf Jahressicht fällt das Ganze etwas durchwachsener aus:

728x90
* Werbung

Der Dax hat fast 1/5 seines Wertes verloren und mehr als 18% abgegeben. S&P500 sowie DowJones haben mit knapp 6% Verlust das Jahr beendet. Lediglich die Nasdaq ist mit etwas weniger als -4% davongekommen. Jedoch sah es im Laufe des Jahres hier – wie auch bei den anderen amerikanischen Indizies- recht vielversprechend aus, bevor es im Spätsommer zu herben Einbrüchen kam.

Mein Depot hat dazu im Vergleich nach dem Verlust von 9% im Dezember eine Rendite von -6,3% erwirtschaftet. 

Zum Depot:

Besonders hart hat es im vergangenen Monat erneut die Tabakkonzerne getroffen. Altria hat 18% verloren, BAT hingegen nur 6. Jedoch sah es hier im November bereits sehr düster aus. Weitere große Verlierer waren Johnson&Johnson, Lockheed, Eli Lilly und Mc Donalds (15-18% Verlust) sowie AT&T, Glaxo Smith Kline, LTC Properties (zwischen 12 und 10% Verlust). Alle anderen Werte haben mindestens 3% nachgegeben und somit gab es keinen Wert, welcher den Monat Dezember mit Gewinn abschließen konnte. 

Deutlich zeigt sich aber, dass das Depot gut angewachsen ist, was nicht zuletzt an den regelmäßigen Käufen lag. Während ich in 2017 nur unregelmäßig kaufen konnte und eine viel zu geringe Sparquote erreicht habe, konnte ich hier in 2018 Vollgas geben und deutlich mehr investieren, als ursprünglich gedacht. Grund dafür waren Sonderzahlungen, wirklich eiserne Disziplin und zuletzt einige Einnahmen aus der Website.

All diese Umstände haben dazu geführt, dass ich 12 Käufe tätigen konnte und zusätzlich einen Wert aus dem Depot verkauft habe.

Aufgestockt bzw. neu gekauft habe ich:

  • Allianz
  • BASF
  • Coca Cola
  • Consolidated Edison
  • Dow DuPont
  • Lockheed Martin
  • Procter & Gamble
  • Realty Income
  • Royal Dutch Shell
  • Unilever
  • Vodafone

Einzig General Electric hat das Depot auf Grund von Dividendenkürzung und der desaströsen Kursentwicklung verlassen.

Meine Ziele 3.000 Euro zu investieren und regelmäßige Käufe zu tätigen, habe ich damit mehr als erfüllt. Einzig die angepeilte Barreserve lässt sehr zu wünschen übrig. Ich kann mich nur schwer dazu erziehen, eine Reserve anzusparen, sondern bin lieber voll investiert. Wenn ich es dann doch schaffe, eine größere Summe als Cash-Position auszubauen, stellt sich mir dann die Frage nach dem passenden Timing. In den vergangenen Monaten hat das ganz gut geklappt, allerdings unterstelle ich da mal mehr Zufall…

Die Dividenden:

Rückblickend lässt sich sagen, dass das Jahr für mich ein voller Erfolg war; obwohl ich einen kleinen Berechnungsfehler (zu meinen Gunsten) in meiner Tabelle hatte. Die Dividenden im August wurden nicht vollständig addiert… Dieser Fehler ist nun behoben und verbessert das Ergebnis um 44 Euro.


Aber auch ohne diese Korrektur habe ich deutlich mehr eingenommen, als ursprünglich gedacht! Ich habe einen Zuwachs von über 200 Euro bzw. 28% höhere Divdendeneinnahmen als noch in 2017. Für mich eine wahnsinnig positive Entwicklung. Inzwischen habe ich in den letzten 4 Jahren mehr als 2.500 Euro mit Dividenden eingenommen – Tendenz deutlich steigend.

Mein Ziel lag hier in 2018 bei 840 Euro, welches ich mit 908,42 Euro deutlich übertreffen konnte. Demnach habe ich im Schnitt einen monatliche Dividende von 75,70 Euro erhalten. So kann es weitergehen!

Meine finanziellen Ziele für 2019:

Wie auch im letzten Jahr, möchte ich den Dividendenstrom durch Zukäufe im Depot vergrößern. Das kann nur durch regelmäßige Zukäufe geschehen. Wenn möglich, möchte ich meine eigentliche Sparquote etwas anheben, aber auch in diesem Jahr eventuelle Sonderzahlungen oder zusätzliche Einnahmen investieren. Sollte ich eine ähnliche Größenordnung wie im vergangenen Jahr erreichen, sollte dies zu Dividendeneinnahmen von knapp 1.200 Euro führen. 

Also: regelmäßig investieren, Sparquote anheben, Sonderzahlungen etc. sofort ins Depot und damit Dividendeneinnahmen von durchschnittlich 100 Euro im Monat generieren. So der Plan…

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Der Beitrag Depot Überblick und Status Dezember 2018 erschien zuerst auf sparen-anlegen-vorsorgen. Original Artikel anzeigen […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog-Beiträge zum Thema mit weiteren Informationen: