So legen Sie Ihr Geld richtig an

Sicherlich treffen nicht alle Punkte für jeden einzelnen von uns zu. Jeder hat eine andere Risikoneigung, Vorlieben für unterschiedliche Produkte und ganz bestimmt eine individuelle Vorstellung von seiner Zukunft und dem dazu passenden „Finanzfahrplan“. Trotz alledem sind sicher für jeden einige Punkte dabei, über die es sich lohnt nachzudenken, oder die passende persönliche Situation zu überprüfen. Viel Erfolg dabei.


* Werbung

Sparen, anlegen, vorsorgen  – leider wissen noch immer viele Menschen viel zu wenig über ihre Finanzen. Stattdessen hören Sie auf Empfehlungen von Beratern oder Bekannten. Jedoch sollten Sie sich, wenn es um Ihr Geld geht, auf  Ihren gesunden Menschenverstand verlassen. Folgende Dinge sollten Sie daher bei Ihrer Geldanlage beachten:

1. Eröffnen Sie ein kostenloses Girokonto

somit sparen Sie Monat für Monat Gebühren. Viele Banken bieten kostenlose Konten an, sofern einige Bedingungen (z.B. regelmäßiges Einkommen) erfüllt sind.

2. Schulden abbauen.

Verwenden Sie einen Teil Ihres verfügbaren Einkommens und beginnen Sie sofort mit dem ersten wichtigen Schritt: Schulden abbauen. Mit dem anderen Teil sparen Sie trotzdem. Nur so sind Sie eines Tages Ihre Schulden los & haben trotzdem schon ein finanzielles Polster geschaffen. Daueraufträge helfen dabei, Disziplin zu wahren.

3. Sparen Sie einen Notgroschen für schlechte Zeiten.

Dieses Sicherheitspolster sollte mindestens 3 Monats-Ausgaben entsprechen und jederzeit verfügbar sein. Dafür ist beispielsweise ein Tagesgeldkonto ideal.

4. Machen Sie keine neuen (Konsum-)Schulden.

Verzichten Sie auf unnötigen Konsum. Kaufen Sie nicht länger Dinge, die Sie sich nicht leisten können oder nicht wirklich brauchen. Zu viele Menschen kaufen Dinge, die sie nicht brauchen, mit Geld, welches sie nicht haben, um Leute zu beeindrucken, die sie nicht mögen!

5. Schutz

Sorgen Sie dafür, dass Sie und Ihre Familie ab sofort mit einer privaten Haftpflichtversicherung geschützt sind.

6. Prüfen Sie bestehende Versicherungen

und kündigen Sie jene, die Sie nicht wirklich brauchen: Glasbruch, Reisegepäck o.ä.. Sparen sie das Geld lieber für Ihre Altersvorsorge.

7. Eine gute Altersvorsorge

baut auf vielen unterschiedlichen Bausteinen auf. Dazu zählen z.B. die gesetzliche Rente, Riester- und Rürup-Verträge, unterschiedlichste Formen der betrieblichen Altersversorgung und private Investments.

8. Fragen Sie Ihren Arbeitgeber

nach Möglichkeiten der betrieblichen Altersvorsorge. Nutzen Sie diese, wenn es für Sie finanziell möglich ist, so früh wie möglich.

9. Förderungen nutzen

Nutzen Sie, wenn Sie Förderungen erhalten, die Riester-Rente. Hier sind enorme Zuschüsse durch den Staat möglich.

10. Risiko richtig einschätzen

Stellen Sie sich ehrlich die Frage: „Wie komme ich mit Verlusten, wie sie bei Aktion oder Fonds entstehen können, wirklich klar?“. Auch wenn die Gewinne oder Verluste zuerst nur auf dem Papier erscheinen: wenn Sie schon bei kleinen Verlusten nicht mehr ruhig schlafen können, sollten Sie überwiegend sichere Geldanlagen wählen. Machen Ihnen auch 25% Wertverlust keine Angst, investieren Sie ruhig etwas dynamischer. Aber achten Sie darauf, den passenden Risikomix zu finden. Denken Sie dabei an das magische Dreieck der Geldanlage.

11. in Wertpapiere investieren

Für einen langfristigen Vermögensaufbau sollten Sie auch in Aktien bzw. aktien- und börsenbasierte Wertpapiere wie Indexfonds investieren.

12. passiv investieren

Nutzen Sie dabei auch passive Anlageformen (z.B. ETFs), die ohne teures Management auskommen.

13. langfristig denken

Lassen Sie sich nicht durch tägliche Finanznachrichten oder Finanzprognosen (wie hoch steht der Dax am Ende des Jahres) beeinflussen. Derartige Prognosen sind reine Glückssache. Lassen Sie sich nicht zum Glücksspiel mit Ihrem hart verdienten Geld verleiten und zocken Sie nicht.

14. in Betongold investieren

Investieren Sie in Wohneigentum. Und tilgen Sie bei Finanzierung durch eine Bank den Kredit so schnell wie möglich, wenn es eine selbstgenutzte Immobilie ist.

15. kritisch sein

Bei Beratungsgesprächen sollten Sie dem Bank- oder Vermögensberater immer genau zuhören und seine Ratschläge durchaus diskutieren oder kritisch hinterfragen. Lassen Sie sich erklären, wieso der Berater Ihnen das jeweilige Produkt empfiehlt. Der Grund dafür sollten nie Provisionen oder Empfehlungen seitens der Bank sein, sondern immer Ihre Persönlichen Lebensumstände und Ziele die im vorausgegangenen Gespräch erläutert wurden.

16. nicht aufgeben

Stecken Sie in schlechten Börsenzeiten nicht den Kopf in den Sand. Gerade in diesen Zeiten ist es enorm wichtig, den Überblick über die eigenen Finanzen nicht zu verlieren. Da Sie Ihre Geldanlage selbst bestimmt und Ihrem Risikoprofil ausgerichtet haben, können Sie auch diese Zeiten souverän überstehen.

Blog-Beiträge zum Thema mit weiteren Informationen:

© kulinetto - pixabay.com

Die besten ETF auf den MSCI World Index

,
Für die meisten Anleger, die eine passive Anlagestrategie verfolgen, gilt der MSCI World Index als das perfekte Basisinvestment. Allein in den letzten 20 Jahren erzielte der MSCI World eine durchschnittliche jährliche Rendite von mehr als 10%. Was es bei der ETF Auswahl zu beachten gibt, was einen guten ETF auf den MSCI World ausmacht und worauf bei der Auswahl sonst zu achten ist, wird nachfolgend erläutert.
© markusspiske - pixabay.com

Depot Überblick und Status Dezember 2018

Zum Ende des Jahres nun die finale Aufstellung zu meinem Depot, die Entwicklung, der Rückblick und auch ein Ausblick auf das neue Jahr. Die Turbulenzen an den Börsen gehen weiter und die letzten Wochen haben teils herbe Verluste beschert. Allein im Dezember hat mein Depot 9% an Wert verloren.
© markusspiske - pixabay.com

Depot Überblick und Status November 2018

Noch vor einem Monat schrieb ich hier: "...es kam zu einigen kräftigen Bewegungen an der Börse und sofort stehen die Crash-Propheten auf dem Plan...". Zwischenzeitlich hat mein Depot wieder ordentlich zugelegt und ich kann mich nicht beschweren.
© alexas_fotos - pixabay.com

Was ist der Unterschied zwischen sparen und anlegen?

Auf der „sparen“ Seite wurde schon auf unterschiedlichste Weise aufgezeigt, wie am man am besten sparen kann und was dabei zu beachten ist. Aber zuvor die wichtigsten Dinge: Schulden abbauen, ein Haushaltsbuch führen und seine Ausgaben genau kennen.
© markusspiske - pixabay.com

Depot Überblick und Status Oktober 2018

Ein bewegter Monat. Es kam zu einigen kräftigen Bewegungen an der Börse und sofort stehen die Crash-Propheten auf dem Plan. War das bereits der von vielen erwartete Crash oder nur eine Korrektur?
© markusspiske - pixabay.com

Depot Überblick und Status September 2018

Das Depot steht nahezu unverändert mit einem Gewinn von 17,92% komfortabel im Plus und hat sich damit im Vergleich zum Vormonat nicht nennenswert verändert. Mit etwas Abstand betrachtet nimmt das Ganze Gestalt an. Denn die Dividenden reichen inzwischen für mehr, als nur ein Eis.

Blog-Beiträge zum Thema mit weiteren Informationen:

© markusspiske - pixabay.com

Depot Überblick und Status November 2018

Noch vor einem Monat schrieb ich hier: "...es kam zu einigen kräftigen Bewegungen an der Börse und sofort stehen die Crash-Propheten auf dem Plan...". Zwischenzeitlich hat mein Depot wieder ordentlich zugelegt und ich kann mich nicht beschweren.
© alexas_fotos - pixabay.com

Was ist der Unterschied zwischen sparen und anlegen?

Auf der „sparen“ Seite wurde schon auf unterschiedlichste Weise aufgezeigt, wie am man am besten sparen kann und was dabei zu beachten ist. Aber zuvor die wichtigsten Dinge: Schulden abbauen, ein Haushaltsbuch führen und seine Ausgaben genau kennen.
© markusspiske - pixabay.com

Depot Überblick und Status Oktober 2018

Ein bewegter Monat. Es kam zu einigen kräftigen Bewegungen an der Börse und sofort stehen die Crash-Propheten auf dem Plan. War das bereits der von vielen erwartete Crash oder nur eine Korrektur?
© markusspiske - pixabay.com

Depot Überblick und Status September 2018

Das Depot steht nahezu unverändert mit einem Gewinn von 17,92% komfortabel im Plus und hat sich damit im Vergleich zum Vormonat nicht nennenswert verändert. Mit etwas Abstand betrachtet nimmt das Ganze Gestalt an. Denn die Dividenden reichen inzwischen für mehr, als nur ein Eis.
© markusspiske - pixabay.com

Depot Überblick und Status August 2018

Inzwischen ist das Depot auf Grund verschiedener Zukäufe auf eine ansehnliche Größe angewachsen, was sich mit der Zeit auch bei den Dividenden niederschlagen sollte. Das Depot steht derzeit mit einem Buchwert von 17,43% komfortabel im grünen Bereich und hat damit in den letzten 4 Monaten knapp 4 Prozent zugelegt.
© MonicaVolpin - pixabay.com

Der Anlagehorizont – die Dauer der Geldanlage

Der Großteil der Anleger unterschätzt die tatsächliche Dauer des eigenen Anlagehorizontes. Oftmals wird hier einfach zu kurz gedacht, oder die eigene Sparleistung überschätzt. Bei Banken kommt hinzu, dass Berater natürlich daran interessiert sind, möglichst Produkte mit kurzer Laufzeit zu verkaufen, da bei jeder Fälligkeit der Tausch in eine neue Anlage ansteht und weitere Gebühren fällig werden.

* Werbung