Zukauf neuer Werte fürs Depot – der Euro Stoxx 50

Um neue Werte zu finden, welche für einen weiteren Ausbau des Depots in Frage kommen, habe ich mir die im Euro Stoxx 50 enthaltenen Werte bzgl. Dividendenhistorie mal genauer angesehen. Im Euro Stoxx 50 finden sich die 50 größten börsennotierten Unternehmen der Eurozone.

Weshalb eigentlich Euro Stoxx 50? Zum ersten habe ich mit Allianz und BASF 2 große deutsche Werte im Depot. Beide sind neben dem DAX auch im Euro Stoxx vertreten. Allerdings ist mein Depot an sich ziemlich US-lastig. Da geht es vielen anderen Anlegern auch so, speziell wenn sie eine Dividendenstrategie verfolgen und Fokus auf monatliche oder wenigstens quartalsweise Ausschüttungen legen. Dennoch macht es sicher Sinn, bei der Diversifizierung nicht nur auf unterschiedliche Firmen bzw. Branchen zu achten, sondern auch geografisch entsprechend breiter zu streuen.

Neben den üblichen Kennzahlen wie Marktkapitalisierung, Eigenkapitalquote, Verschuldungsgrad oder beispielsweise KGV habe ich auch einen Fokus auf nachhaltige Dividendenzahlung bzw. -steigerung. Aus diesem Grund habe ich die im Euro Stoxx 50 enthaltenen Unternehmen mal genauer unter die Lupe genommen und bezüglich der Dividendenhistorie angesehen.

Dividendenhistorie Euro Stoxx 50

Das Ergebnis:

Das Ergebnis ist beeindruckend: von 50 Werten haben lediglich derzeit 13 enthaltene Werte die Dividende in den (Geschäfts)Jahren 2007 bis 2016 nicht gesenkt:

Air Liquide – Chemie (Steigerung 63,52%)

Bayer – Chemie (Steigerung 100,00%)

Danone – Nahrungsmittel (Steigerung 54,55%)

Essilor – Gesundheit (Steigerung 141,94%)

Fresenius – Gesundheit (Steigerung 77,78%)

Inditex – Einzelhandel (Steigerung 252,94%)

L’Oréal – Privat- / Haushaltsgüter (Steigerung 139,19%)

LVMH – Privat- / Haushaltsgüter (Steigerung 150,00%)

Münchener Rück – Versicherungen (Steigerung 56,36%)

Philips – Privat- Haushaltsgüter (Steigerung 33,33%)

Sanofi-Aventis – Gesundheit (Steigerung 43,00%)

Siemens – Industriegüter (Steigerung 125,00%)

Total – Öl & Gas (Steigerung 18,36%)

18 Werte haben im gleichen Zeitraum eine negative Dividendenentwicklung – heißt: sie zahlen für 2016 weniger Dividende, als noch in 2007. Einzig die Deutsche Post hat ihre Dividende seit 2007 unverändert belassen und damit eine Entwicklung von 0%.

Demzufolge zahlen 31 Werte eine höhere Dividende als noch 2007, auch wenn es zwischenzeitlich zu Kürzungen gekommen ist. Die Top10 Spitzenreiter sind hier:

Airbus +1025%

ASML +380%

adidias +300%

Safran +280%

Ahold Delhaize +256%

Inditex +252%

BMW +230%

Société Générale +158%

SAP +150%

LVMH +150%

Da ich durchaus an einer konstanten Dividendenzahlung interessiert bin und dieses Thema bei den europäischen Unternehmen leider bei weitem nicht so große Beachtung wie in den USA  findet, reduzieren sich meine Auswahlmöglichkeiten hier wohl – wenn dann – auf die 13 Unternehmen, welche die Dividende im betrachteten Zeitraum nicht gesenkt haben.

Ich bin mir nicht abschließend sicher, aber eventuell finde ich somit leichter einen passenden Wert…

2 Kommentare
  1. Alexander
    Alexander says:

    Sehr interessante Übersicht. Natürlich sollte man über eine geographische Diversifikation nachdenken. Das muss jeder persönlich für sich entscheiden.
    Mir passen die US-Werte, die seit 25 Jahren kontinuierlich erhöhen und weltweit tätig sind. Inditex und LOreal würden mir allerdings auch gefallen.

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Zukauf neuer Werte fürs Depot – der Euro Stoxx 50 Original Artikel anzeigen […]

Kommentare sind deaktiviert.

Blog-Beiträge zum Thema mit weiteren Informationen:

© djdarkflower - panthermedia.net
© djdarkflower - panthermedia.net
© djdarkflower - panthermedia.net
© djdarkflower - panthermedia.net
© djdarkflower - panthermedia.net
© djdarkflower - panthermedia.net
Zukauf neuer Werte fürs Depot – der Euro Stoxx 50
bewerte diesen Beitrag hier: