Wie werde ich reich?

Der schnelle Weg zum Reichtum:

Die Frage „Wie werde ich reich?“ treibt unzählige Menschen um. Meist geht es bei dieser Frage darum, wie man in kürzester Zeit zu einem recht ansehnlichen (Millionen-) Vermögen kommt. Die Erfüllung dieses Wunsches ist in einigen Ausnahmefällen sicher möglich, aber nicht sonderlich wahrscheinlich.




So kann ein Vermögen beispielsweise zu Stande kommen, in dem man an der Börse spekuliert, Lotto spielt – und natürlich auch entsprechend gewinnt, oder eine Erbschaft macht. Diese Beispiele sind durchaus möglich, aber allerdings nicht sehr wahrscheinlich.

Reich sein und reich bleiben

Selbst wenn man über viel Geld verfügt, heisst es noch lange nicht, dass man auch wirklich reich bleibt. Besonders bei Menschen, die plötzlich über eine hohe Summe Geld verfügen können, sieht man häufig, dass das Vermögen nach kurzer Zeit wieder verloren ist bzw. verkonsumiert wurde.

Es geht also nicht nur um das reich werden, sondern auch um das reich bleiben. Die wohl häufigsten Fehler, die hier gemacht werden sind zum Beispiel das setzen von falschen Prioritäten (die Erbschaft wird nicht investiert, sondern in neue Autos, Möbel, Klamotten und überteuerte Urlaube gesteckt), das Geld wird nicht investiert (auf Grund von Unwissenheit wird auf Tagesgeldkonten oder Sparbüchern gespart) oder der allgemeine, falsche Umgang mit Geld (Geld wird an plötzliche „Freunde“ verschenkt, keine Ahnung von Finanzen und schlechte Berater).

Wie werde ich reich – die Schritt für Schritt Anleitung

Plötzlicher Reichtum ist für die meisten also recht unwahrscheinlich. Demnach bleibt nur der „normale“ Weg. Es ist gar nicht schwer, eigenen gewissen Reichtum zu schaffen bzw. ein kleines Vermögen anzuhäufen. Allerdings ist der entscheidende Faktor und Unterschied: die Zeit. Dennoch gibt es zusätzlich ein paar Kleinigkeiten, die durchaus helfen bzw. dabei sehr nützlich, oder sogar unabdingbar sind. Letztendlich kann man den Vermögensaufbau in 5 Schritten erreichen:

1. Analyse der ist-Situation:

Der Erste und wohl auch schwierigste Schritt ist die Aufnahme der Ist-Situation. Erst recht, wenn man ganz am Anfang der persönlichen Finanzplanung steht. Vielleicht müssen hier Unterlagen gewälzt, Verträge gelesen und verstanden werden, oder Unterlagen neu sortiert werden. Aber diese investierte Zeit lohnt sich und wird sich um ein vielfaches auszahlen.

2. Absicherung:

Auch hier ist für viele wahrscheinlich erst einmal lesen und verstehen angesagt. Gibt es möglicherweise sogar doppelt abgeschlossene Versicherungen oder unpassende Policen, welche nicht mehr in die aktuelle Lebenssituation passen? Durchhalten ist die Devise! Oftmals haben Verträge Laufzeiten über mehrere Jahre. Aber auch hier wird die Zeit kommen, zu der man einen Vertrag kündigen oder einfach entsprechend anpassen kann.

3. Überblick über die Finanzen

Vielleicht klingt es etwas befremdlich, aber es macht durchaus Sinn, sich selbst als Unternehmer zu betrachten: ständig kann man etwas optimieren, Ausgaben senken, neue Märkte (Einnahmen) erschließen, an einen Zielen arbeiten und Gewinne erhöhen. Damit kann man gar nicht früh genug anfangen, denn die Macht des Zinseszins ist unvorstellbar.

4. Ziele definieren / eine eigene Strategie entwickeln

Hier geht es darum, langfristig zu denken und nicht vom schnellen Reichtum zu träumen. Spätestens jetzt kümmert man sich selbst um seine Finanzen und hat eine gut diversifizierte Anlage im Fokus.

5. Geldanlage

Eine eigene finanzielle Bildung hilft unheimlich, des Fokus zu behalten und eine eigene Strategie zu entwickeln und diese auch zu verfolgen bzw. kritisch zu hinterfragen. Nur wenn die Geldanlage wirklich zur eigenen Strategie passt, kann man diese auch langfristig durchhalten und verliert auch in rauen Börsenzeiten das Ziel nicht aus dem Auge.

Wie werde ich reich – Tipps zum reich werden

Schlussendlich helfen vielleicht ein paar Tipps, um schneller ans Ziel zu kommen bzw. das Ziel nicht aus dem Blick zu verlieren:

  • auf die Sparrate achten und wenn möglich, weiter erhöhen
  • passives Einkommen aufbauen (Zinsen, Dividenden, Mieteinnahmen)
  • keine Konsumschulden machen
  • auf die Ausgaben achten (z.B. Autokauf – es muss kein Neuwagen sein)
  • nicht von Werbung beeinflussen lassen (Werbung verleitet zu unnötigem Konsum)
  • nichts einfach kaufen, nur weil es gerade günstig ist (siehe Werbung)
  • die eigenen Ausgaben verstehen (Kontoauszug prüfen: hier sollte es keine Position geben, die Fragen aufwirft)
  • ein Haushaltsbuch führen, um alle Ausgaben im Überblick zu behalten
  • Vergleiche nutzen (ganz egal, ob Strom, Gas, Internet, Versicherungen, Konto oder Depot – hier lässt sich durch regelmäßige Vergleiche immer etwas sparen)
  • die eigene Sparrate steigern (z.B. bei Gehaltserhöhung, Teil des Weihnachtsgeldes oder Urlaubsgeldes investieren, um weiteres Einkommen zu schaffen)

Der wohl einfachste, aber essentiellste Tipp ist: mehr einnehmen als ausgeben. Denn nur so lässt sich nachhaltig ein Vermögen aufbauen – nur so kann man früher oder später reich werden…

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Wie werde ich reich? Original Artikel anzeigen […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog-Beiträge zum Thema mit weiteren Informationen: