Rechtsschutzversicherung

Eine Rechtsschutzversicherung besteht in der Regel aus verschieden Teilen, welche individuell gewählt werden. Die Rechtsschutz deckt grundsätzlich das drohende finanzielle Risiko eines Rechtsstreites ab. Dazu zählen Kosten wie: Anwaltsgebühren, Gerichtskosten, Strafkautionen, Zeugengelder oder auch die Kosten des Gegners. Diese Beträge werden bis zu festgelegten Summe übernommen. Wählen Sie die für Sie relevanten Aspekte aus und verschaffen Sie sich einen Überblick über mögliche Anbieter und Tarife. Bei der Rechtsschutz stehen folgende Bausteine zur Verfügung: Auto, Beruf, Verkehr sowie Haus und Wohnung. Des weiteren ist die Wahl einer Selbstbeteiligung möglich.

weitere Informationen:

Recht haben und Recht bekommen sind 2 unterschiedliche Dinge. Auch wenn viele sich bei Streitigkeiten ihrer Sache sehr sicher sind, wird ein Gerichtsverfahren aus Kostengründen vermieden. Um die nötige Absicherung bei derartigen Streitigkeiten zu haben, ist die Rechtsschutzversicherung eine Police mit großem Vorteil. Ein weiterer Pluspunkt bei der Rechtsschutzversicherung ist die Splittung in unterschiedliche Bausteine. Auf diese Weise können sie die günstigste Rechtsschutzversicherung im Vergleich finden, welche genau Ihren Anforderungen entspricht.

Bestandteile und Kosten:

Durch eine Rechtsschutzversicherung werden Kosten getragen, welche bei einem Rechtsstreit oder vor Gericht entstehen:

– Anwaltsgebühren

– Kosten der Gegenseite

– Auslagen für Zeugen oder Sachverständige

– Kaution bei Strafverfolgung

– Mediation (dabei wird eine neutrale Person als Mediator eingesetzt, um eine außergerichtliche Einigung herbeizuführen)

Um eine günstige Rechtsschutzversicherung abzuschließen, kann es sich lohnen eine Selbstbeteiligung zu vereinbaren. Diese bewegt sich meist im Rahmen zwischen 150 und 500 Euro. Eine weitere Möglichkeit, ist die Reduzierung der Beiträge nach schadensfreien Jahren. Diese Option bieten inzwischen viele Versicherungen an.

Übliche Bausteine bei einer Rechtsschutzversicherung sind:

– Privat-Rechtsschutz

– Verkehrsrechtsschutz

– Arbeitsrechtsschutz

– Wohnungsrechtsschtz

Die bereits erwähnten Bereiche der Rechtsschutzversicherung machen es möglich, auch zu geringen Beiträgen passenden Schutz zu erhalten. Die einzelnen Bereiche teilen sich wie folgt auf:

– Arbeitsrechtsschutz

– Steuer-Rechtsschutz

– Rechtsschutz bei Eheangelegenheiten / Unterhalt

– Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz

– Verkehrsrechtsschutz

– Wohnungs- und Gebäuderechtsschutz

Leistungsausschluss

Unter bestimmten Voraussetzungen besteht bei der Rechtsschutzversicherung kein Anspruch auf Deckung. Dies können zum Beispiel Spekulationsgeschäfte, Wetten, Streitigkeiten im Zusammenhang mit Baumaßnahmen sein. Auch Auseinandersetzungen mit dem Rechtsschutzversicherer selbst sind nicht abgedeckt. Üblicherweise ist eine Wartefrist von 3 Monaten einzuhalten, um den vollen Anspruch auf die Rechtsschutzversicherung zu haben. Kommt es danach zu Streitfällen, prüft der Versicherer im Vorfeld die Erfolgsaussichten und steht -je nach Vertrag- auch für telefonische Beratung zur Seite. Im Gegenzug ist es bei vielen Versicherungen Vertragsbestandteil, die Versicherung zu kündigen, wenn im festgelegten Zeitraum zu viele Streitfälle zu regulieren sind. Der Vergleich einer Rechtsschutzversicherung online hilft Ihnen, die Vielfältigkeit der Angebote und Anbieter zu prüfen und das beste Angebot für Sie zu finden.