® weyo - Fotolia

Anzeige*

Kredit umschulden – schneller Schulden abbauen und Geld sparen

Einen Kredit umschulden ist eine einfache Möglichkeit, um schneller Schulden abzubauen und gleichzeitig Geld zu sparen.

In Zeiten von Niedrigzinsen kann ein Blick auf einen günstigeren Kredit durchaus lohnen. Viele Kreditnehmer mit alten Krediten schauen neidvoll auf die akktraktiven Angebote mit deutlich günstigeren Konditionen. Dabei kann es so einfach sein, mittels Umschuldung eine deutliche Zinsersparnis zu erhalten.

Voraussetzung zum Kredit umschulden ist lediglich ein Kreditvergleich, um die mögliche Ersparnis zu ermitteln und den bestehenden Kredit zu kündigen. Die Kündigung eines Kredit ist auch ohne ein Angebot der Bank in den meisten Fällen möglich. Einzige Voraussetzung ist, dass es sich um eine Händlerfinanzierung im Allgemeinen (z.B. Ratenkredit oder Autokredit), oder um einen Dispo Kredit beim Konto handelt. Zweckgebundene Darlehen werden meist zu günstigeren Konditionen vergeben, so dass in diesem Fall eine genaue Prüfung der Einsparung nötig ist.

Weiterhin sollte nicht nur die Restschuld grob überschlagen, sondern von der Bank zu einem Stichtag errechnet werden. Außerdem sollten alle relevanten Kosten berücksichtigt werden, welche der Kredit in der restlichen Laufzeit verursachen würde sowie die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung.

Kredit umschulden – so geht’s


Nachfolgend eine Schritt für Schritt Anleitung, wie sie einen bestehenden Kredit umschulden, gleichzeitig Schulden abbauen und Geld sparen können:

1. Alle nötigen Daten zum bestehenden Darlehen ermitteln
a. Die ursprüngliche Höhe des Kredit
b. Die derzeitige Restschuld
c. Die verbleibende Restlaufzeit des Darlehens

2. Einen Kreditvergleich über die verbleibende Restschuld machen

3. Die Angebote der einzelnen Anbieter vergleichen

4. Mit der alten Bank über den bestehenden Kredit sprechen
(Vergleichbare Daten erleichtern die Argumentation. Eventuell unterbreitet die Bank ein neues, besseres Angebot.
Auf keinen Fall einen noch größeren Kredit „aufschwatzen“ lassen.)

5. Einen neuen Kredit zu günstigen Konditionen abschließen

Tipps zum Kredit umschulden


– Sollten mehrere Kredite vorhanden sein, sollte immer der Kredit mit den höchsten Zinsen zuerst umgeschuldet werden. Bei aktuellem Zinsniveau lässt sich schon dadurch erheblich Geld sparen.

– Den Dispokredit im Auge behalten. Oft lauern hier Zinsen von deutlich über 8%. Ein Ratenkredit ist derzeit bereits ab 1% Zinsen zu haben. Bei einem dauerhaften Dispokredit von 1.000 Euro wäre die Ersparnis allein in diesem Fall 70€ im Jahr.

– wenn noch kein Notgroschen vorhanden ist, können unvorhersehbare Situationen schnell zu finanziellen Engpässen führen. In solchen Fällen hilft eine Ratenpause gerade recht. Sprechen Sie in deisem Fall offen mit ihrer Bank.

– Die Kreditlaufzeit hat großen Einfluss auf die Kosten. Je länger die Laufzeit, je höher die Kosten. Kalkulieren Sie nicht zu knapp, aber in manchen Fällen macht es Sinn, die Laufzeit zu reduzieren und somit gespartes Geld in die Kreditrate fließen zu lassen. Ist die Schuldenlast bereits sehr hoch, sollte gespartes Geld nach der Umschuldung lieber zum Aufbau eines Notgroschen genutzt werden.

schneller Schulden abbauen


– Schulden zusammenfassen und umschulden. Wenn mehrere Kredite bestehen (Dispo, evtl. mehrere Ratenkredite und Kreditkarte), die Kredite zusammenrechnen und die gesamte Restschuld ermitteln. Erstens lässt sich so ein besserer Überblick über die eigenen Finanzen schaffen und zweitens kann auf Grund der Zinsersparnis der Kredit

a) in kürzerer Zeit zurückgezahlt werden oder

b) das gesparte Geld zur Investition bzw. zum Sparen genutzt werden.

Kündigungsfristen


Einen bestehenden Ratenkredit zu kündigen ist relativ einfach: von Gesetz wegen besteht ein ordentliches Kündigungsrecht, wenn der Kredit seit mehr als 6 Monaten besteht. In diesem Fall lässt sich das Darlehen mit einer Frist von 3 Monaten kündigen und dann nach Ablauf der Frist die Kreditsumme vollständig zurückzahlen.

Kapitalbedarf


Beim Kredit umschulden sollte darauf geachtet werden, dass beim Kreditvergleich als Verwendung das umschulden eines bestehenden Kredit angegeben wird. Das hat einen einfachen Grund: im Zuge der durchzuführenden Bonitätsprüfung nehmen die Banken Einsicht in die Schufa. Hier ist der aktuelle Kredit vermerkt. Im Falle einer Kreditumschuldung sieht der neue Kreditgeber also, dass mittels neuem Darlehen ein altes abgelöst werden soll und keine neuen Schulden aufgebaut werden sollen. Demnach weiß die Bank, dass der Kunde auch weiterhin nur einen Gläubiger zu bedienen hat.

Kosten und Einsparung gegenüberstellen


Wie viel Zinsen sich mit einer Umschuldung wirklich sparen lassen bzw. ob sich das umschulden wirklich lohnt, lässt sich mit einem Kreditvergleich einfach herausfinden. Da jedoch immer Kosten für die Vorzeitige Beendigung eine laufenden Darlehens anfallen, sollte die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung für den bestehenden Kredit mit der Zinsersparnis des neuen Kredit verglichen werden.

Vorfälligkeitsentschädigung


Gesetzlich ist die Höhe dieser Vorfälligkeitsentschädigung eindeutig geregelt: beträgt die Restlaufzeit des Kredit weniger als 1 Jahr, darf das Kreditinstitut maximal 0,5%, sonst maximal 1% der verbleibenden Kreditsumme als Gebühr in Rechnung stellen. Einige Banken sind in diesen Belangen deutlich kundenfreundlicher und berechnen gar keine Gebühren. Hier lässt sichbeim Kredit umschulden also schnell an 2 Stellen Geld sparen. Eine Beispielrechnung soll das verdeutlichen

  • ursprüngliche Kreditsumme
  • 10.000 €
  • 10.000 €
  • verbleibende
    Schulden
  • 4.000 €
  • 4.000 €
  • Restlaufzeit
    des Kredit
  • 2 Jahre
  • 6 Monate
  • fällige Gebühren für Umschuldung
  • 40 €
  • 20 €

Bei diesen Summen wird sehr schnell klar, dass bei einer Kreditumschuldung die zu zahlende Vorfälligkeitsentschädigung recht gering ist und leicht mit gesparten Zinsen wieder zu erwirtschaften ist.