Haushaltsbuch. Dividendenkalender. Checkliste Immobilienkauf.

Das Haushaltsbuch – alle Kosten auf einen Blick.

Im Haushaltsbuch (Excel Datei) können Sie Ihre Einnahmen, fixen und variablen Ausgaben aus den unterschiedlichsten Bereichen erfassen. Sie haben außerdem die Möglichkeit, die entsprechenden Kategorien umzubenennen. Links in der Datei erleichtern die Navigation.Nach Erfassung der Daten können Sie sich Auswertungen (als Kreis- und Balkendiagramm) für Einnahmen gesamt, Ausgaben nach fixen und variablen Kosten pro Kategorie anzeigen lassen.

© www.sparen-anlegen-vorsorgen.de

Tipp: Bei allen Kosten, die jährlich anfallen (Kfz-Steuer, Versicherung etc.) einfach den Jahresbeitrag durch 12 Monate teilen und als fixe Kosten monatlich erfassen. Diesen Betrag am besten auf ein separates Konto (Tagesgeld) per Dauerauftrag überweisen. So ist die Auswertung aussagekräftig und der Betrag steht bei Fälligkeit auch zur Verfügung und reißt kein Loch in die Haushaltskasse.Das Haushaltsbuch ersetzt keine Banking-Apps. Davon gibt es eine Vielzahl wirklich sehr guter – in jeglicher Funktion. Vielmehr soll die Datei die Möglichkeit bieten, alle Posten aufzuschlüsseln, Kategorien zu erstellen und eine prozentuale Verteilung der einzelnen Bereiche zu erkennen. Eine Excel Datei kann man als Vorlage verwenden, bei Bedarf ausdrucken, Notizen drauf machen, Ideen notieren oder Ziele beschreiben. Probieren Sie es einfach aus und Sie werden sehen, wie einfach es ist, dem finanziellen Ziel ein Stückchen näher zu kommen.