Gold und Silber – neue Assetklasse im Portfolio

Ich hab´s getan! Nach monatelanger Überlegung habe ich mich dazu entschieden und habe in Edelmetalle investiert. Damit möchte ich mein Portfolio etwas mehr diversifizieren. Aber der Reihe nach:




®StockSnap – pixabay.com

Schon vor Jahren hatte ich die Idee, Edelmetalle – genauer gesagt Gold und Silber – zu kaufen und damit das Portfolio etwas breiter aufzustellen. Immer wieder habe ich mich belesen und mich über Münzen und Barren in den unterschiedlichsten Variationen und Größen informiert. Meine Gedanken dazu habe ich bereits hier in einem Beitrag (Gold zur Absicherung ins Depot) veröffentlicht.

Da ich nun nach einiger Zeit keine neuen Werte ins Depot aufgenommen habe, hatte ich eine kleine Cash-Position aufgebaut, welche ich nun genutzt habe und etwas Gold und Silber gekauft habe.

Anfangs habe ich überlegt, ob ich einen ETF (welcher hier eigentlich ETC heißt) kaufen, oder ich lieber physisch in Gold oder Silber investieren sollte. Selbst bei den ETF´s gibt es unterschiedlichste Lösungen: Sparpläne, Xetra Gold (mit Anspruch auf Auslieferung des Goldes) etc… Gold oder Silber in Papierform? Nett, aber nicht das, was ich eigentlich wollte. Wenn, dann möchte ich die Münzen oder Barren anfassen und in der Hand halten können. Was natürlich die Frage nach der passenden Lagerung aufwirft. Zu Hause verstecken oder im Garten vergraben? Wohl kaum. „Unbemerkt“ einen tonnenschweren Tresor für den Gegenwert des gekauften Edelmetalles kaufen und anliefern lassen? Ehr nicht. Da ist doch noch dieses Schließfach. (Ich unterhalte seit Jahren ein Schließfach in einer Bank, in dem wichtige Unterlagen liegen.) Also war es naheliegend für mich, etwas Edelmetall zu erwerben und es dann ins Schließfach zu legen. Gesagt – getan. Ich habe meine erste Unze Gold und dazu ein paar Unzen Silber gekauft. 🙂

Es ist schon ein besonderes Gefühl, diese Münzen das erste Mal in der Hand zu halten. Der Glanz und das Gewicht bei der Größe sind beeindruckend! Schon die Silberunze ist recht „schwer“, aber bei der Goldmünze ist es noch viel extremer. Dafür, dass sie relativ klein ist, ist das Gewicht enorm. Ich hatte zuvor noch nie eine Unze Gold oder Silber in der Hand und war absolut begeistert. Nach dem ich meine Investition in Augenschein genommen hatte, trat ich den Weg zur Bank an und habe die Münzen ins Schließfach gepackt.

Primär muss ich sagen, das ich nicht zu den Weltuntergangs-/Verschwörungstheoretikern gehöre, die Edelmetalle kaufen, um im Bedarfsfall damit ein Brot bezahlen können. Für mich ist es einfach eine Beimischung im Portfolio. Ebenso sehe ich die Lagerung im Bankschließfach als unkritisch an, da ich nicht davon ausgehe, dass den Kunden der Zugang zu den Schließfächern durch die Bank / den Staat verwehrt wird.

Sicher verzichte ich damit auf regelmäßige Dividenden und die Rendite, aber das ist in diesem Fall ok und auch so bewusst gewählt. Denn ich streue meine Anlage damit breiter und denke, so besser diversifiziert anzulegen. Wenn die Kurse es zulassen, kann ich mir es demnach auch vorstellen, sowohl das Gold – als auch das Silber – wieder zu verkaufen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog-Beiträge zum Thema mit weiteren Informationen: